Sieg im dritten Rennen: Das sagt Mick Schumacher

Von Otto Zuber
ADAC Formel 4
Mick Schumacher erklärte nach seinem ersten Sieg in Oschersleben: «Wir hatten einen guten Start, weil ich noch frische Reifen hatte, und von da an lief's rund»

Mick Schumacher erklärte nach seinem ersten Sieg in Oschersleben: «Wir hatten einen guten Start, weil ich noch frische Reifen hatte, und von da an lief's rund»

Schon an seinem ersten Formelsport-Rennwochenende durfte Mick Schumacher seinen ersten Sieg feiern. Der Sohn des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher erklärte hinterher: «Ich bin einfach überglücklich.»

Mick Schumacher legte den Grundstein zum ersten Sieg seiner Formelsport-Karriere schon früh: Beim Start zum dritten Formel-4-Lauf in Oschersleben – seinem dritten Renneinsatz überhaupt – setzte er sich mit einem geschickten Überholmanöver gegen Pole-Setter Thomas Preining durch und übernahm von Startplatz 2 aus die Führung.

Nach einer Safety-Car-Phase in der ersten Runde behielt Schumacher beim Re-Start die Nerven und erarbeitete sich in der Folge einen Vorsprung von mehr als einer Sekunde auf Verfolger Tim Zimmermann, der sich später im Duell mit Schumachers Teamkollegen Joey Mawson geschlagen geben musste und schliesslich wegen eines Reifenschadens vorzeitig ausfiel.

Der von Platz 5 gestartete Mawson nahm zur Rennmitte die Verfolgung von Schumacher auf. In den folgenden Runden schloss der Australier immer dichter zu seinem Teamkollegen auf. Im 15. Umlauf machte Mawson sieben Zehntelsekunden auf den Führenden gut. In der folgenden Runde war der 19-Jährige nah genug dran für den ersten Überholversuch, doch Schumacher wehrte sich erfolgreich. Eine weitere Gelegenheit bekam Mawson nicht – nach einem Ausrutscher des Mücke-Piloten Benjamin Mazatis wurde das Rennen hinter dem Safety-Car beendet.

Nach der Zieldurchfahrt erklärte Mick Schumacher im TV-Interview mit Sport1: «Es ist einfach unglaublich, so ein Rennen zu gewinnen. Ich bin einfach überglücklich! Es ist unbeschreiblich. Für ein erstes Event ist es wirklich gut gelaufen.»

Später ergänzte der 16-jährige Nachwuchspilot: «Besser hätte mein erstes Rennwochenende nicht laufen können! Wir hatten einen guten Start, weil ich noch frische Reifen hatte, und von da an lief's rund, nur am Ende wurde es nochmal knapp. Ich war nicht ganz so unglücklich über das Safety-Car. Alles in allem bin ich voll glücklich über diesen Start in die Saison, ich freue mich auf die nächsten Rennen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 10:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 11:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 20.09., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna Moto2
  • So. 20.09., 12:15, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 20.09., 12:30, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • So. 20.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
  • So. 20.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 13:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE