Zweiter Sieg für Daniel Abt

Von Annette Laqua
ADAC Formel Masters
Sieger Daniel Abt

Sieger Daniel Abt

Nach seinem ersten Triumph am frühen Vormittag gewann Daniel Abt auch das zweiten Rennen des ADAC Formel Masters. Adrian Campfield rettete mit Rang zwei seine Führung in der Gesamtwertung.

Daniel Abt sorgte im zweiten Lauf des ADAC Formel Masters nicht gerade für die größte Spannung. Der Sohn von DTM-Teamchef Hans-Jürgen Abt gewann den Lauf problemlos. «Das war die richtige Antwort auf meinen Ausschluss von Assen», sagte der Kemptener.
Adrian Campfield folgte ihm lange Zeit mit nur einem geringen Rückstand. «Ich musste aufpassen, dass ich keinen Fehler mache. Wäre das passiert, dann hätte Adrian mich leicht überholen können», gab Abt zu Protokoll. Campfield selbst sprach hinterher von Problemen mit seinem Auto. «Mein Renner wurde immer langsamer, vor allem auf den Geraden war es ein echtes Problem. Rang zwei war unter diesen Umständen das Maximum für mich.»

Als Dritter kreuzte Kevin Friesacher die Ziellinie. Der Österreicher benötigte einige Runden, ehe er sich in einem unterhaltsamen Duell gegen Klaus Bachler durchsetzen konnte. Einmal an seinem Landsmann vorbei, fuhr er sofort schnellste Runden und setzte sich gleich von seinen Verfolgern ab.

Im gleichen Manöver wie Friesacher überholte auch Patrick Schranner Bachler, wenig später fand auch Christian Wangard einen Weg vorbei am eher langsamen Österreicher aus dem URD-Team. «Mein Auto war wirklich langsam und ich weiß noch nicht, warum das so war», rätselte Bachler im Ziel.

Hinter Liroy Stuart erreichte Freddie Hunt zum ersten Mal in seine Formel ADAC-Karriere die Punkteränge. Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters James Hunt wurde als Achter abgewinkt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 10:50, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 11:25, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • So. 20.09., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna Moto2
  • So. 20.09., 12:15, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 20.09., 12:30, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • So. 20.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
  • So. 20.09., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 20.09., 13:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE