ADAC Formel Masters: Mücke hat Titel im Visier

Von Vanessa Georgoulas
ADAC Formel Masters
Hendrik Grapp träumt von einem Dasein als Profi-Rennfahrer

Hendrik Grapp träumt von einem Dasein als Profi-Rennfahrer

Mit Hendrik Grapp und Alessio Picariello schickt das Team aus Berlin gleich zwei Routiniers im ADAC Formel Masters auf Titeljagd. Aber auch die vier Neulinge haben sich für 2013 viel vorgenommen.

 Die ersten drei von insgesamt 24 Rennen des ADAC Formel Masters 2013 stehen an diesem Wochenende in Oschersleben auf der Tagesordnung. Auch das Mücke-Team fiebert dem Saisonstart entgegen. Der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt will in diesem Jahr den Meisterschafts-Titel zurückerobern, den es 2011 mit DTM-Aufsteiger Pascal Wehrlein gewonnen und 2012 an Marvin Kirchhöfer von Team Lotus verloren hatte.

«Wir haben in unserem Fahrerkader eine gute Mischung aus erfahrenen Piloten und Formelsport-Neulingen. Sie werden sich gegenseitig voranbringen und beflügeln können», hofft Teamchef Peter Mücke. Mit dem Berliner Hendrik Grapp und dem Belgier Alessio Picariello greifen zwei routinierte Fahrer in Mücke-Farben nach der Titelkrone. «Ich denke, dass beide durchaus in der Lage sind, ein gehöriges Wort im Kampf um den Titel mitzureden», ist Mücke überzeugt.

Und auch von den vier Rookies, die neben den beiden 19-Jährigen für den Berliner antreten werden, ist der Teamchef überzeugt: «Maximilian Günther, Giorgio Maggi, Kim Luis Schramm und David Detmers haben bereits ein gutes Niveau erreicht und streben zunächst Top-Ten-Plätze an.»

Grapp, der gerade im Abiturstress steckt, blickt optimistisch auf die neue Saison: «Ich will natürlich um die Meisterschaft fahren, wenn dabei sogar der Sieg herausspringen würde, wäre ich überglücklich. Aber auch über ein Top-Drei-Ergebnis würde ich mich freuen.» Sein Ziel im Motorsport ist es, eines Tages damit seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.

«Die Formel 1 und die DTM wären natürlich das Höchste», bestätigt der Berliner. «Und dies haben ja schon etliche Fahrer aus dem Rennstall von Peter Mücke geschafft. Ich habe mich im vorigen Jahr sehr wohl gefühlt. Es war eine tolle Atmosphäre und das ganze Team hat immer hervorragend gearbeitet. Das gibt mir einen enormen Rückhalt und viel Selbstvertrauen.»

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE