Eisspeedway: Max Niedermaier steigt wieder voll ein

Von Manuel Wüst
Max Niedermaier

Max Niedermaier

2023 war Max Niedermaier nur bei den Eisspeedway-Events in Berlin und Inzell am Start und zeigte, dass er zu den besten Deutschen gehört. Für nächste Saison plant er mehr Einsätze.

«Nächstes Jahr werde ich wieder voll einsteigen», kündigte Max Niedermaier im Gespräch mit SPEEDWEEK.com nach dem Event in Berlin vergangenen März an, der 35-Jährige hat deshalb Starts in der schwedischen Liga 2024 zugestimmt.

Der Deutsche Vizemeister wird für das Inn-Isar-Racing-Team fahren, bei günstiger Witterung hat er damit bereits im Januar Rennen: «Ich bin froh und dankbar, ein Teil des einzigen deutschen Teams in der schwedischen Liga zu sein und so einige Rennen in der Vorbereitung auf die späteren Prädikatsläufe zu fahren. Mal sehen, was das Wetter macht. Geplant ist, nach Weihnachten mit dem Team zum Trainieren nach Schweden zu gehen, am ersten Januar-Wochenende geht es dann schon mit der Liga los.»

Nach Abschluss der schwedischen Liga will Niedermaier in Örnsköldsvik die WM-Qualifikation bestreiten, um dann auch bei den WM-Finalrennen in Inzell und Heerenveen dabei zu sein. «Leider haben wir aktuell nur zwei Startplätze in der Qualifikation für Deutschland. Ich hoffe, dass ein dritter dazukommt. Noch besser wäre eine zweite Qualifikation, um mehr Fahrern die Chance zu ermöglichen», meinte der Bayer. «Fürs Eisspeedway herrschen aktuell keine guten Voraussetzungen. Mit dem Wegfall der Veranstaltung in Berlin und der Situation in Russland ist das nicht gut.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.02., 19:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 29.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 29.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 29.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.02., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 29.02., 23:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 29.02., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.02., 23:45, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
14