Eisspeedway-EM ohne Franz Zorn – Weber zuversichtlich

Von Manuel Wüst
Hans Weber

Hans Weber

Das Training zum Finale der Eisspeedway-Europameisterschaft 2021 im polnischen Tomasz Mazowiecki lief vielversprechend, am Samstagabend wird der Champion ermittelt.

In Tomasz Mazowiecki wird zum zweiten Mal in Folge das Finale der Eisspeedway-Europameisterschaft ausgetragen, wie schon in der Vergangenheit musste das Rennen in den Dezember verlegt werden. So wird das EM-Finale der Saison 2020/2021 quasi die Saison 2021/2022 eröffnen.

Der Österreicher Franz Zorn stand nach überstandener Corona-Infektion im Startfeld. «Im Startbandtraining hatte ich in Führung liegend einen blöden Sturz, sodass ich am Rennen leider nicht teilnehmen kann», teilte der 51-Jährige mit. «Ich habe mir die Fußschaufel so verletzt, dass ich nicht mehr in den Stiefel reinkomme. Zuhause lasse ich nachschauen, was los ist – hoffentlich ist nichts gebrochen.»

Bis zum Abbruch wegen des Sturzes von Zorn sah das Startbandtraining von Hans Weber verheißungsvoll aus. «Der Trainingstag ist gut gelaufen und wir blicken zuversichtlich ins Rennen», so der Deutsche. «Es fühlt sich gut an, nach einem Jahr wieder auf dem Motorrad zu sitzen.»

In den weiteren Startbandtrainings konnte vor allen der Schwede Ove Ledström überzeugen, auch Titelverteidiger Dmitrij Solyannikov zeigte guten Speed.

In der Eisspeedway-Europameisterschaft heute kommt alles auf den letzten Lauf an. Die beiden Top-Fahrer nach Abschluss der 20 Vorläufe qualifizieren sich direkt für den Endlauf. Die Fahrer auf den Plätzen 3 bis 6 ermitteln in einem Hoffnungslauf die letzten beiden Teilnehmer für das entscheidende Finale. Aus dem deutschsprachigen Raum sind die Bayern Hans Weber und Luca Bauer dabei, außerdem der Österreicher Harald Simon.

Line-up Eisspeedway-EM Tomaszow Mazowiecki/PL:

1. Nieek Schaap (NL)
2. Nikita Bogdanov (RUS)
3. Andrej Divis (CZ)
4. Dmitrij Solyannikov (RUS)
5. Michal Knapp (PL)
6. Max Koivula (FIN)
7. offen
8. Hans Weber (D)
9. Lukas Hutla (CZ)
10. Luca Bauer (D)
11. Ove Ledström (S)
12. Jasper Iwema (NL)
13. Harald Simon (A)
14. Atte Suollami (FIN)
15. Albin Lindblom (S)
16. Jimmy Hornell (S)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
7