Klare Pole für Daniel Abt

Von Annette Laqua
ATS Formel-3-Cup
Pole für Daniel Abt

Pole für Daniel Abt

Mit einem Vorsprung von über einer halben Sekunde holte Daniel Abt sich die Pole Position für den ersten Lauf des ATS Formel-3-Cup in der Lausitz.

Das Qualifying begann unter dunklen schwarzen Wolken, doch noch fiel kein Regen. Daniel Abt gab nach acht Minuten die Pace vor, gefolgt von Kevin Magnussen, Willi Steindl und Markus Pommer. Kurze Zeit später setzte sich Stef Dusseldorp an die Spitze, er verwies seinen Teamkollegen Daniel Abt auf Rang zwei. Zur Halbzeit des Zeittrainings, als nahezu alle Fahrer die Boxengasse ansteuerten, hatte der Niederländer immer noch die Nase vorne.
Als Erster kam Markus Pommer wieder auf die Piste. Der Deutsche wurde in diesem Augenblick als Fünfter notiert und war damit bester Fahrer mit einem Mercedes-Motor im Heck. Der viertplatzierte Willi Steindl ließ sich als Nächster blicken, während Dusseldorp, Abt und Magnussen noch immer zuschauten. Steindl und Pommer mussten sich, bevor sie ihre eigenen Attacken reiten konnten, erst einmal von Alon Day schlagen lassen. Der Rookie kletterte mit einer absoluten Bestzeit im zweiten Sektor auf Rang vier.

Das Pulver von Day war aber noch nicht verschossen, er schob sich noch einen Platz weiter nach vorne. Doch Steindl und Pommer deuteten mit absoluten Bestzeiten in einzelnen Sektoren schon an, dass sie nicht einfach aufgeben werden. Während Pommers Runde keine Verbesserung brachte, gelang Steindl eine neue Bestzeit. Er war gut 0,2 Sekunden schneller als sein Teampartner Dusseldorp.

Unterdessen fiel Abt auf Rang fünf zurück, holte sich mit der ersten Runde unter 1:16 Minuten aber eindrucksvoll die erste Position zurück. Felix Rosenqvist sprang sechs Minuten vor Schluss auf Rang zwei, doch der Schwede blieb noch über 1:16 Minuten. Abt, der sowieso schon 0,5 Sekunden schneller war als sein erster Verfolger Rosenqvist, setzte noch einen drauf und war noch einmal etwas schneller. Und Rosenqvist schlich sich langsam an die 1:16er Marke heran.

Vier Minuten vor Schluss hatte Rosenqvist Dusseldorp und Tom Dillmann in seinem Nacken und auch Kevin Magnussen konnte den Speed des Performance-Piloten mitgehen. Der Abstand von Rosenqvist zum auf Rang fünf notierten Magnussen betrug zu diesem Zeitpunkt 0,079 Sekunden.

Daniel Abt blieb von den Bemühungen seiner Verfolger unbeeindruckt und versuchte, seine eigene Bestmarke weiter zu steigern. Trotz einer neuen schnellsten Sektorzeit im ersten Drittel der Runde gelang es ihm nicht und er bog in die Boxengassen ein. Seine Pole Position wurde auch in den Schlusssekunden von keinem mehr in Gefahr gebracht. Rosenqvist, Dusseldorp, Dillmann, Magnussen, Steindl, Jimmy Eriksson, Pommer, Day und René Binder komplettierten die Top Ten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE