AF Corse setzt für Ferrari ab 2023 das Hypercar ein

Von Oliver Müller
FIA WEC
Einer der beiden Ferrari 488 GTE Evo von AF Corse aus der FIA WEC

Einer der beiden Ferrari 488 GTE Evo von AF Corse aus der FIA WEC

Ab 2023 kommt Ferrari in die Top-Klasse der FIA WEC und bei den 24h von Le Mans. Dazu wird die Traditionsmarke ein Hypercar (LMH) entwickeln. Nun ist klar, dass der Einsatz an der Strecke über AF Corse läuft.

In der Sportwagen-WM (FIA WEC) weht nun ein neuer Wind. Denn die LMP1 wurden von den Hypercars abgelöst. Toyota ist mit seinem LMH (Le Mans Hypercar) im Rennbetrieb bereits unterwegs. Ab dem kommenden Rennen in Portimão steht auch der Glickenhaus 007 LMH am Start. 2022 kommt Peugeot hinzu. 2023 folgt der langersehnte Einstieg von Ferrari in die Top-Klasse.

Jetzt ist auch klar, wer den italienischen Prototypen in den Rennen einsetzen wird. Dabei handelt es sich um das Team AF Corse. Der Rennstall von Amato Ferrari ist die logische Wahl, da man schon seit 2006 erfolgreich mit Ferrari im GT-Sport unterwegs ist und beispielsweise auch die beiden 488 GTE Evo in der GTE-Pro-Klasse aufbietet.

«Wir sind stolz bezüglich dieser Ankündigung» meint Amato Ferrari, der Teamgründer von AF Corse. «Es ist die Krönung eines Traumes und die Anerkennung der großen Anstrengungen, die im Laufe der Jahre geleistet wurden. Unsere Partnerschaft mit Ferrari, die 2006 begann, ist erfolgreich. Ich freue mich, sie im LMH-Projekt fortzusetzen. Wir sind sofort mit großem Enthusiasmus gestartet, um die Messlatte noch höher zu legen und sind bereit für diese neue Herausforderung.»

«Die heutige Ankündigung ist ein wichtiger Schritt in Bezug auf das Debüt unseres LMH in der WEC», fügt Ferrari-GT Sportchef Antonello Coletta an. «Wir freuen uns, bei diesem Projekt einen zuverlässigen Partner wie AF Corse an unserer Seite zu haben. Ferrari und AF Corse pflegen seit langem eine feste Beziehung. Das kann man in der FIA WEC sehen, wo wir gemeinsam mit dem Team aus Piacenza unsere offiziellen 488 GTEs aufbieten. Wir freuen uns darauf, gemeinsam eine Reise fortzusetzen, die so lohnend ist wie die bisherigen Jahre der Kooperation.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 13.06., 08:00, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • So.. 13.06., 08:30, ServusTV
    Zeitlos - Schule des Lebens
  • So.. 13.06., 08:45, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • So.. 13.06., 09:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • So.. 13.06., 09:25, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 13.06., 09:50, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • So.. 13.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 13.06., 10:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 13.06., 11:05, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • So.. 13.06., 12:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
» zum TV-Programm
3DE