Ferrari-Star Sebastian Vettel: «Ich hatte keine Wahl»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Gleich nach dem Start war Vettel auf Position 2 noch auf Podestkurs

Gleich nach dem Start war Vettel auf Position 2 noch auf Podestkurs

Ferrari-Star Sebastian Vettel musste sich im fünften WM-Lauf in Barcelona mit dem vierten Platz begnügen. Ein früher Stopp kostete ihn sechs WM-Punkte. «Ich hatte keine Wahl», beteuerte der Deutsche hinterher.

Für Sebastian Vettel lief der Spanien-GP nicht wie geplant. Der Ferrari-Star, der vom dritten Startplatz losfahren durfte, kam nach 66 Runden als Vierter über die Ziellinie – noch hinter Max Verstappen, obwohl der Red Bull Racing-Pilot den fünften Saisonlauf auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya vom fünften Startplatz aus in Angriff genommen hatte.

Denn Vettel musste bereits im 18. Umlauf an die Box abbiegen, um sich neue Reifen zu holen. Später steuerte er die Box noch einmal während der virtuellen Safety-Car-Phase an, die Esteban Ocon mit seinem Halt am Streckenrand ausgelöst hatte. Dort musste sich der Ferrari-Star 5,9 Sekunden gedulden, bevor er losfahren durfte, weil seine Boxencrew Mühe bekundete, den rechten Hinterreifen zu montieren.

Und dieser lange Stopp kostete den Heppenheimer letztlich sechs WM-Punkte. Doch der vierfache Champion hatte keine Wahl, wie er nach dem Zieldurchlauf beteuerte: «Ich konnte nicht länger draussen bleiben, denn bei uns waren die Reifen heute schneller durch als bei der Konkurrenz. Von aussen betrachtet sieht das nach einem Fehler aus, aber aus interner Sicht muss ich sagen, dass dies die richtige Entscheidung war.»

«Ich war generell ein bisschen schneller als Verstappen, doch gegen Ende des Rennens fehlte mir schlicht das Tempo. Er fuhr mehr oder weniger die gleichen Rundenzeiten wie ich, aber wir waren einfach nicht schnell genug, um an ihm vorbeizukommen – selbst am Ende, als ich auf den frischeren Reifen unterwegs war», fasste der 49-fache GP-Sieger zusammen.

Vettel weiss: «Insgesamt verlief das Wochenende ganz okay, wir müssen nur verstehen, warum wir uns mit den Reifen hier offensichtlich schwerer taten als die Konkurrenz. Ich denke, wir haben die gleichen Gummis auch in Frankreich und Silverstone, deshalb ist es wichtig, dass wir eine Antwort darauf finden.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
17