Bernie Ecclestone: Nachfolger in den Startlöchern?

Von Petra Wiesmayer
Steht der Nachfolger von Bernie Ecclestone schon bald bereit?

Steht der Nachfolger von Bernie Ecclestone schon bald bereit?

Der Chef der britischen Fußball-Premier-League könnte schon bald eine neue Heimat in der Formel 1 finden – als Nachfolger von Bernie Ecclestone beim Rechteinhaber CVC.

Während Bernie Ecclestone einen großen Teil des diesjährigen Sommers in München vor Gericht verbringen wird, wird hinter den Kulissen schon seit Monaten nach einem potentiellen Nachfolger des 83-Jährigen gesucht. In den Fokus rückt nun ein Mann, dessen momentaner Job auf der Kippe steht: Richard Scudamore, der Chef der britischen Fußball-Premier-League. Er könnte nämlich wegen sexistischer Bemerkungen in privaten E-Mails gefeuert werden. Der Ausschuss der Liga wird nächste Woche über das Schicksal des 54-Jährigen entscheiden.

Ein Mitarbeiter von CVC hat gegenüber der Daily Mail nun enthüllt, dass Scudamore der «ideale Nachfolger von Bernie Ecclestone» wäre. «TV-Rechte sind das Lebenselixier der Formel 1. Darin war schon Bernie immer brillant», sagte die namentlich nicht genannte Quelle. «Das ist es auch, worin Richard Scudamore brillant ist. Wenn wir Bernie nicht haben können, dann brauchen wir jemand wie Scudamore.»

Im Schmiergeldprozess gegen Bernie Ecclestone ist noch kein baldiges Ende in Sicht. Nach den dreitägigen Aussagen des Hauptbelastungszeugen Gerhard Gribkowsky haben die Richter den ehemaligen BayernLB-Vorstand für den 30. Juli erneut vorgeladen. Bis dahin finden noch weitere 15 Verhandlungstage mit Aussagen anderer Zeugen statt; dass der Prozess vor dem 30. Juli zum Abschluss kommt, ist eher unwahrscheinlich.

Im Falle einer Verurteilung drohen Eccelstone bis zu zehn Jahre Haft, da wäre es für CVC perfektes Timing, wenn der Nachfolger schon in den Startköchern stünde. «Wir hätten nie gedacht, dass er verfügbar sein könnte», sagte die Quelle über Scudamore. «Wenn er es aber ist, dann sollte man ernsthaft darüber nachdenken.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Do.. 09.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
3DE