Abt: «DTM nicht gut genug, Formel E kein Bösewicht»

Von Andreas Reiners
Formel E
Audi konzentriert sich auf die Formel E

Audi konzentriert sich auf die Formel E

Audi zieht sich aus der DTM zurück und konzentriert sich in Zukunft auf die Formel E. Viele Fans bringt das auf die Palme. Audi-Pilot Daniel Abt verteidigt die Elektroserie.

Der Motorsport steht vor schwierigen Zeiten. Die Coronakrise macht den Herstellern zu schaffen, sorgt für Umsatzeinbrüche und Zukunftssorgen.

Dass Audi in diesen Zeiten das Motorsport-Programm neu ausrichtet, kann man angesichts der wirtschaftlichen Entwicklungen nachvollziehen, einen Ausstieg aus der DTM in dem Zuge womöglich auch noch. Was viele Fans allerdings nicht verstehen: Dass sich der Konzern aus der DTM zurückzieht und stattdessen die volle Konzentration auf die Formel E legt. Elektromobilität also.

Für viele Traditionalisten ist die Elektrorennserie immer noch ein rotes Tuch, weil sie alles sei, nur kein Motorsport, so die Kritiker, und umweltfreundlich auch nicht. Bei DTM-Fans steht sie spätestens seit 2017 auf dem Index, als auch Mercedes entschied, auf den Erfolg der Formel E zu wetten, auch hier zu Lasten der Tourenwagenserie.

Die Formel E als Totengräber der DTM, des traditionellen Motorsports.

«Wie kann man sich als Hersteller von sportlichen Straßenfahrzeugen aus der DTM verabschieden, die genau die Autos bewirbt, die man verkaufen möchte und sich lieber auf die Formel E konzentrieren, die nichts mit den eigenen Fahrzeugen zu tun hat, weder optisch noch tatsächlich und noch dazu ein stark umweltfeindliches Fahrzeugkonzept bewirbt», wetterte ein Fan.

«Euch sollen reihenweise die Akkus um die Ohren fliegen», schimpfte ein anderer.

Ein anderer brachte die Meinung vieler auf den Punkt: «Das man die Formel E der DTM vorzieht, zerstört den Motorsport komplett.»

Die Formel E als Buhmann – und das nicht zum ersten Mal. Zahlreiche Protagonisten sehen das freilich anders.

«Elektromobilität ist das heißeste Thema im Motorsport, ob man es mag oder nicht, das ist eine Entwicklung, die stattfindet. Das kommt mit großer Wucht auf uns zu, und wir müssen uns damit beschäftigen», sagte Timo Scheider SPEEDWEEK.com. Er gehört zum Beispiel zum Fahrerpool der neuen Extreme E.

Man müsse mit der Zeit gehen, sagte er: «Ich gehe heute auch nicht mehr mit Schlaghosen in die Disko. Das war früher mal cool.»

Auch DTM-Champion René Rast, der selbst von Audis Ausstiegs-Ankündigung betroffen ist, hat Verständnis für diesen Schritt. «Die Zukunft der Autoindustrie ist elektrisch. Deshalb ist die Entscheidung schon auch logisch», sagte er.

Daniel Abt ist seit der ersten Saison der Formel E dabei, hat die Entwicklung von Anfang an mitbekommen, das gestiegene Interesse. «Motorsport ist Marketing und für was man steht, und deshalb ist es klar, dass man eine Formel E interessant findet», sagte der Audi-Pilot bei ran.de.

Er kritisiert die Entwicklung der DTM, in der sein Vater mit seinem Abt-Team engagiert ist. «Wenn man sieht, wie sich der Motorsport entwickelt hat, was es für Tendenzen gab, bin ich der Meinung, dass nicht genug getan wurde, um sich für die Zukunft aufzustellen. Deshalb war es für meinen Geschmack abzusehen, was kommt», sagte er.

Kritik an der Formel E kann er hingegen nicht nachvollziehen. «Das Gefährlichste wäre jetzt, wenn man sagt, dass die Formel E schuld ist, dass Audi aussteigt, das ist natürlich Blödsinn, die Formel E ist nicht der Bösewicht. Die DTM ist als Produkt offenbar nicht mehr gut genug gewesen.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 18.04., 09:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So.. 18.04., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 18.04., 10:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 18.04., 11:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 18.04., 11:40, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 11:40, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:20, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Portugal
  • So.. 18.04., 12:25, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 18.04., 13:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
2DE