Juan Jacobo erstmals ganz oben

Von Annette Laqua
F.Renault 2.0 NEC
Juan Jacobo erstmals ganz oben

Juan Jacobo erstmals ganz oben

Der Kolumbianer Juan Jacobo feierte in Hockenheim seinen ersten Sieg in einem Formel-Renault-Rennen vor Daniel Aho und Arnold Neveling.

Arnold Neveling hatte dank der in der Formel Renault NEC neu ins Leben gerufenen Reversed-Grid-Regelung das Vergnügen, als Achter des Vortags von der Pole Position aus ins zweite Rennen des Wochenendes zu gehen. Diesen Vorteil nutzte er zuerst auch und verteidigte die Führung knapp über eine Runde lang. Dann musste er den angreifenden Juan Jacobo ziehen lassen. «Ich muss noch lernen, in den ersten Runden mehr Gas zu geben. Sonst bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, meinem besten in der Formel Renault. Danke an mein Team SL Formula, die mir ein tolles Auto hingestellt haben.»

Vor dem Südafrikaner klassierten sich Juan Jacobo und Daniel Aho. Jacobos Rennen ähnelte den seines Teamkollegen António Félix da Costa einen Tag zuvor. Auch er brauchte zwei Runden, bis er die Führung hatte und setzte sich dann vom Feld ab.

Doch das Feld, das Jacobo am Sonntag folgte, bestand dieses Mal nicht nur aus Motopark-Piloten. Erster Verfolger war Daniel Aho, ein Finne aus der finnischen Truppe Koiranen bros., dahinter umrundete mit Neveling ein SL-Fahrer den Hockenheimer Grand Prix-Kurs.

Die Motopark-Amada hingegen stand sich teilweise selbst im Weg. Schon zu Beginn des Rennens touchierten sich António Félix da Costa und Kevin Magnussen, als der Däne den Portugiesen überholen wollte. «Unnötig», schimpfte der Südländer. «Kevin war schneller und ich hätte ihn auch vorbeigelassen. Nur kann ich mich nicht in Luft auflösen.» Da Costa verlor bei dieser Kollision einen Teil seines Frontspoilers, Magnussen schied komplett aus. Vorher riss er aber noch Teampartner Luis Derani mit ins Verderben.

In der Folge musste sich da Costa mit einem defekten Frontflügel herumschlagen. «Es war eines der härtesten Rennen meines Lebens», sagte er hinterher. «Ich war langsam und musste mich permanent gegen Angriffe verteidigen. Die Punkte für diesen sechsten Platz sind vielleicht in der Endabrechnung entscheidend.»

Trotz des unbefriedigenden Resultats hat er die Führung in der Gesamtwertung der Formel Renault NEC weiter ausgebaut. Neuer Zweitplatzierter ist nach seinem Erfolg Juan Jacobo, der nach vier Läufen einen Rückstand von 27 Zählern auf António Félix da Costa hat. Marco Soerensen, Adrian Quaife-Hobbs und Kevin Magnussen reihen sich auf den Rängen drei bis fünf der Tabelle ein, bevor mit Arnold Neveling der erste Nicht-Motopark-Pilot kommt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC - 24h von Le Mans, Highlights
  • Mi. 23.09., 19:05, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 23.09., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 00:50, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
5DE