F.Renault 3.5

Baldisserri: «Bianchi konnte nichts dafür»

Von - 04.12.2012 17:15

Trotz verpatztem Titelkampf zufrieden: Warum Ferraris Nachwuchs-Chef Luca Baldisserri seine Schützlinge lobt.

Drei Piloten, 71 Rennen, 36 Podestplätze und 14 Siege – die Bilanz des Ferrari-Nachwuchs-Trios kann sich sehen lassen. Jules Bianchi, Raffaele Marciello und Brandon Maisano eroberten in diesem Jahr zwar keinen Titel, doch in Maranello ist man mit dem Erreichten «nach einer langen Saison zufrieden», wie Luca Baldisserri erklärt.

Der Projektleiter des Ferrari Driver Academy weiss: «Ein Titel wäre das Sahnehäubchen für eine ohnehin schon sehr erfolgreiche Saison gewesen, doch letztlich müssen wir uns auf unsere Rolle als Sprungbrett für Talente besinnen. Unser erstes Ziel ist es, die jungen Piloten auf ihrem Karriere-Weg, der hoffentlich in die Formel 1 führt, zu begleiten.»

Über den knapp verpassten Titel von Bianchi in der 3.5-Liter-Klasse der Renault World Series ärgert sich Baldisserri nicht mehr: «Er wurde von seinem Titelkontrahenten aus dem Rennen gerammt, deshalb hat er den Titel verpasst. Seine Leistung kann man nur als sehr gut bezeichnen, genauso wie jene von Marciello, der erstmals in einer internationalen Serie antrat, und gleich auf Anhieb den dritten Gesamtrang in der Formel 3 Euroserie erobert hat. Alle drei Jungs waren Spitzenkämpfer, und was noch wichtiger ist: Sie wurden von Rennen zu Rennen besser, weil sie aus ihren Fehlern gelernt haben.»

Statistik Ferrari Driver Academy

Jules Bianchi (F)
Alter: 23
Serie: Renault 3.5
Gesamtrang: 2
Rennen: 17
Siege: 3
Podestplätze 8
Pole-Positionen: 5
Schnellste Rennrunden: 7

Raffaele Marciello (I)
Alter: 17
Serie: Formel 3 Euroserie/FIA European F3
Gesamtrang: 3/2
Rennen: 30
Siege: 8
Podestplätze 13
Pole-Positionen: 4
Schnellste Rennrunden: 8

Brandon Maisano (F)
Alter 19
Serie: Italienische Formel 3
Gesamtrang: 3
Rennen: 24
Siege: 3
Podestplätze 15
Pole-Positionen: 2
Schnellste Rennrunden: 3

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

weblinks

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 15.12., 14:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 15.12., 16:50, SPORT1+
SPORT1 News
So. 15.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
So. 15.12., 18:00, ORF 1
Sport am Sonntag für Licht ins Dunkel
So. 15.12., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 15.12., 18:30, Hamburg 1
car port
So. 15.12., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 15.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 15.12., 19:55, SPORT1+
SPORT1 News
So. 15.12., 21:00, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm