Sergio Perez schnappt sich den Vizetitel

Von Stefanie Szlapka
GP2
Perez R1 AbuDhabi

Perez R1 AbuDhabi

Sergio Perez gewann das Hauptrennen der GP2 und liegt nun uneinholbar auf dem zweiten Rang in der Tabelle. Spannender Kampf um Gesamtrang drei.

Der Mexikaner [*Person Sergio Perez*] sicherte sich mit einem souveränen Sieg im Hauptrennen der GP2 in Abu Dhabi den Vizetitel. Rang zwei ging an Pole-Mann [*Person Oliver Turvey*] vor [*Person Sam Bird*]. Der Kampf um den dritten Rang ist nun richtig eng: Jules Bianchi, Dani Clos und Bird trennen nur wenige Punkte. Theoretisch hat auch Turvey noch Chancen auf Platz drei.

Noch vor dem Rennen wurden sechs Piloten bestraft, da sie am Schluss der Qualifyingsession über die rote Ampel am Ende der Boxengasse gefahren waren. Clos, Bianchi, Pastor Maldonado, Bird, Jerome D’Ambrosio und Giedo van der Garde wurden in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt. Ein zusätzlicher Pluspunkt für Perez, der nun Vorsprung auf seine Verfolger hatte.

Er verbesserte sein Situation in dem eram Start gleich an Turvey vorbeizog und die Führung übernahm. Auch Grosjean gelang ein sensationeller Start – er verbesserte sich von Position sechs auf drei und verbannte damit Leimer auf den vierten Rang. Ein frühes Aus hatte hingegen Giedo van der Garde zu beklagen. Der Niederländer schied nach einer Berührung mit Bianchi aus und verspielte damit seine Chance auf den dritten Tabellenrang. Wenig später blieb Adrian Zaugg in Turn sechs stehen und zwang damit das Safetycar auf die Strecke.

Doch bereits nach einer Runde konnte das Rennen wieder freigegeben werden. Allerdings erwischte Leimer einen sehr schlechten Restart. Im Zweikampf mit Valsecchi fiel er auf die zehnte Position zurück und steuerte nach der Runde die Boxengasse an. Zwar fuhr er nochmal auf die Strecke, gab aber einen Umlauf später auf.

Wenige Kurven später berührten sich auch Bianchi und Max Chilton, was den Franzosen auf den 20. Platz zurückwarf. Von dem ganzen Durcheinander an der Spitze bekam Perez nichts mit. Der Mexikaner setzte sich schnell von seinen Verfolgern ab und hatte nach neun Runden bereits über vier Sekunde Vorsprung.

Der aktuelle Meister Maldonado hatte ich im Laufe des Rennens nach vorne gearbeitet und gute Chancen auf einen Platz in den Top 8. Allerdings kassierte er eine Durchfahrtsstrafe wegen Überholen unter Safetycar. Doch der Venezolaner blieb sehr lange draussen, allerdings wurden seine Rundenzeiten immer langsamer. Als er dann erst fünf Runden vor Schluss seine Strafe antrat, fiel er auf den zehnten Rang zurück. Dabei stand der obligatorische Boxenstopp für ihn noch aus. Im Ziel überfuhr er als 17. die Linie.

Perez gewann souverän vor Turvey und Bird. Ein starkes Rennen zeigte auch Rückkehrer Joseph Kral, der sich in der Anfangsphase der Saison bei einem Unfall am Rücken verletzt hatte. Er stellte seinen Boliden auf die achte Position und startet damit morgen von der Pole.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE