Letzter Test vor dem Ernstfall

Von Annette Laqua
GP2
Parente machte einen starken Eindruck in Barcelona

Parente machte einen starken Eindruck in Barcelona

In dieser Woche hatten die GP2-Teams und Fahrer die letzte Chance, sich ausgiebig auf die neue Saison vorzubereiten. Álvaro Parente machte den besten Eindruck.

Am Montag dominierte Lucas di Grassi die Tests auf der Strecke, auf der im Mai die neue Saison der europäischen GP2-Meisterschaft beginnt. Damit machte er dort weiter, wo er zwei Wochen vorher in Le Castellet aufhörte. Die schnellste Rundenzeit des Tages fuhr di Grassi am Nachmittag, als er den Portugiesen Álvaro Parente auf Distanz hielt. Parente, der im neuen Team seines Landsmanns und WTCC-Piloten Tiago Monteiro an den Start geht, ließ sich die Bestzeit des Vormittags notieren. Knapp hinter ihm klassierten sich am Vormittag Jérôme d’Ambrosio aus Belgien und der Russe Vitaly Petrov, bevor di Grassi als Vierter im Ranking auftauchte.
Am Nachmittag reihte sich der Deutsche Nico Hülkenberg als Dritter hinter di Grassi und Parente ein.

Tag zwei wurde komplett von Álvaro Parente dominiert. Der Pilot des Ocean-Teams war in beiden Sessions des Tages Klassen-Bester. Für den Mann aus Porto ist Barcelona sowieso ein gutes Pflaster, denn auf der spanischen Grand Prix-Strecke gewann er im vergangenen Jahr sein Debütrennen in der GP2.

Am Vormittag kam der GP2-Routinier Lucas di Grassi am nächsten an die Rundenzeit von Parente ran, es folgten Davide Valsecchi, Nico Hülkenberg und der amtierende Champion der Renault World Series, der Niederländer Giedo van der Garde. Als Sechster des Vormittags machte Parentes Teamkollege Karun Chandhok den Erfolg der Mannschaft Ocean Racing Technology perfekt.

Nach der Mittagspause war Kamui Kobayashi, aktueller Leader der GP2 Asia, zweitschnellster Nachwuchspilot auf der Piste. Der Spanier Javier Villa und die beiden Teamkollegen Vitaly Petrov und Romain Grosjean belegten die Ränge drei bis fünf.

Villa schien in Barcelona einen Anlauf von einem Tag zu benötigen, dann ab Tag zwei war er einer der Schnellsten. Am Mittwoch stand sein Name am Vormittag sogar ganz vorne in der Zeitenliste – das war die beste Rundenzeit der gesamten drei Testtage. Einmal mehr in der Spitzengruppe war auch Álvaro Parente zu finden, ihm gelang die zweitbeste Runde des dritten Vormittags. Di Grassi reihte sich auf P3 ein.

Die sechste und letzte Testsession der Pre-Season-Tests von Barcelona ging an ART-Mann Pastor Maldonado. Er verteidigte sich erfolgreiche gegen das Piquet GP-Duo Alberto Valério und Roldan Rodriguez. Parente war erstmals in Barcelona nicht in den Top 2 klassiert, der Portugiese wurde zum Abschluss nur Neunter.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE