IDM

Vector KM Racing: Ein Überblick

Von - 27.02.2011 07:00

2011 ist das Team mit Jesco Günther auch in der IDM Supersport unterwegs. Auch die IDM Superbike, der Yamaha-R6-Dunlop-Cup, Spanien und die Schweiz spielen eine Rolle.

Die Vector Racing Team GmbH unter Führung von Andrey Gavrilov stellt sich für die Saison 2011 neu auf. Startete man in den letzten beiden Jahren in der 250ccm- und in der Moto2-Weltmeisterschaft, so verbreitert Vector Racing für die anstehende Saison sein Spektrum und geht in verschiedenen Serien und Klassen an den Start. Dabei wird man die Hauptaktivitäten in der IDM ansiedeln.

Die Klasse Superbike wird man mit Andrey Martsevich bereichern und den Yamaha-R6-Cup mit Yevgen Sokolovsky. Yevgen, Mitinhaber von Vector Racing, wird zum hineinschnuppern auch ein paar Rennen in der Klasse Supersport bestreiten. Das Zugpferd wird allerdings Jesco Günther werden. Der 26jährige Wuppertaler geht in der Klasse IDM Supersport an den Start und wird mit einem starken Team im Hintergrund um das Podium kämpfen. Die technische Leitung bei der Vorbereitung der Motorräder im Team wird von Thomas Kubiak und seinem Tuningcenter K&M Bike Performance Center Bottrop durchgeführt.

Mit der IDM in Deutschland hat man einen sehr guten Unterbau für die weiteren Tätigkeiten von Vector Racing. Da man im letzten Jahr schon in der Moto2-Weltmeisterschaft vertreten war und diese Klasse auch wieder das Ziel von Vector Racing sein wird, plant man als Zwischenstufe zur WM auch den Einsatz in der Moto2-Klasse im Rahmen der Spanischen Meisterschaft. Auf der technischen Seite hat man sich mit letztjährigem WM-Material ausgestattet. Wer auf dem Motorrad der Marke Moriwaki MD 600 sitzen wird, steht im Moment noch nicht fest, da die Verhandlungen mit entsprechenden Fahrern noch nicht abgeschlossen sind.

Zur komplett internationalen Geschichte wird es dann mit der Moto3-Junior-Cup-Klasse in der neuen Schweizer Meisterschaft für Motorräder (Swiss Moto Racing, SMR). Auf dieses Projekt legt Vector Racing besonderen Wert. Zum einen finden die Rennen meist in Deutschland statt und auf der anderen Seite steht mit dieser Klasse eine hervorragende Plattform zur Verfügung, um junge Piloten an den Spitzensport heranzuführen. Die ersten beiden Fahrer, die für Vector Racing in dieser Klasse antreten werden, sind der Moskauer Anton Eremin und der Sohn des Vector Racing Superbikepiloten Andrey Mazevich, Alexander Martsevich. Hier wird man ebenfalls auf das Fabrikat Moriwaki vertrauen und eine MD 250 einsetzen.

Andrey Gavrilov, Mitinhaber und Teammanager:
«Wir haben viel vor in 2011 und ich freue mich darauf. Aus den letzten Jahren haben wir viel Erfahrung im professionellen Motorradrennsport gesammelt und diese Erfahrung bringen wir nun in die verschiedenen Serien und Klassen ein. Unsere Ziele sind breit gefächert. Vom Aufbau in der SMR-Moto3 bis hin zum Kampf um das Podium in der IDM Supersport ist alles dabei. Mit unserem zum Teil neu aufgebauten Team wollen wir erfolgreich sein und werden hart dafür arbeiten.»

Jesco Günther, IDM Supersport: «Ich freue mich total, dass ich diese Chance bekommen habe. Bei Vector KM Racing kann ich mit erstklassigen Voraussetzungen in der IDM Supersport an den Start gehen. Eigentlich hatte ich schon beimTeam Moto Cinch zugesagt, aber bei dem Angebot von Vector KM Racing hatte auch die dortige Teamführung Verständnis und mir geraten, es anzunehmen. Dafür bedanke ich mich nochmals. Ich freue mich auf die neue Saison und denke, dass wir mit so einer Mannschaft gute Erfolge einfahren können.»
 

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 18.11., 12:10, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mo. 18.11., 13:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 18.11., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mo. 18.11., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mo. 18.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mo. 18.11., 15:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mo. 18.11., 17:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 18.11., 17:45, ORF Sport+
Rallye Europameisterschaft
Mo. 18.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 18.11., 19:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm