Caluzi wird skm-Pilot Nummer 3

Von Esther Babel
IDM Supersport
Rino Caluzi fährt lieber auf der Strecke schnell

Rino Caluzi fährt lieber auf der Strecke schnell

Rino Caluzi wechselt vom Yamaha-R6-Dunlop-Cup in die IDM Supersport. Er wird im Team skm der dritte Fahrer neben Christian Kellner und Pascal Eckhardt.

Caluzi (22) war schon von je her einer von der schnellen Truppe. Erst 2006 hatte der Schweizer aus dem Örtchen Tamins den Einstieg in den Rennsport gewagt. Schuld war die Polizei. «Ich fuhr früher nur auf der Strasse», erinnert sich Caluzi. «Dort wurde ich immer schneller und am Ende war für fünf Monate der Führerschein weg. Dadurch kam ich auf den Yamaha-R6-Dunlop-Cup. Da brauchte ich keinen Führerschein.»

Caluzi, neben der Rennstrecke ein eher besonnener Zeitgenosse, arbeitete sich 2008 in seinem dritten Cup-Jahr bis auf Platz 4 der Endwertung nach vorne. In diesem Jahr geht es in der IDM Supersport weiter.

«Zu erst war die Zusammenarbeit mit dem Team skm eher locker», erzählt der Aufsteiger. «Ich habe die Vorjahres-Yamaha des Teams übernommen, auf der bisher Rico Penzkofer unterwegs war. Dann habe ich mich bei skm für die IDM-Rennen in deren Box eingemietet. So kam eins zum anderen.»

Inzwischen ist der Vertrag unterschrieben und wie Christian Kellner und Pascal Eckhardt startet Caluzi unter dem Dach des Teams von Frank Krekeler und Peter Sluka.

Die erste März-Woche verbringt Caluzi bei einem privaten Training in Spanien, bevor er ab 10. März in Valencia auf seine Mannschaft trifft. «Ich will mich erst ein wenig warm fahren», gesteht er. «Es ist zwar auch eine Yamaha R6, doch es wird vieles anders sein als beim Cup-Motorrad. Durch ein erfahrenes Team wie skm wird der Umstieg aber bestimmt leichter.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 13:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo. 28.09., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 28.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 16:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 16:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7DE