Günther Knobloch: Ein Rückblick

Von Esther Babel
IDM Supersport
Günther Knobloch: Immer in der ersten Startreihe

Günther Knobloch: Immer in der ersten Startreihe

Der Österreicher holt in der IDM Supersport den dritten Platz. Überwiegende positive Bilanz.
Den Pokal für Rang 3 in der IDM Supersport nahm Günther Knobloch vom Technogym Racing Team Austria Pilot natürlich gerne entgegen. Restlos glücklich war der Steirer mit seiner eigenen Saison aber trotzdem nicht. Mit ein wenig Abstand zog Knobloch aber eine überwiegend positive Bilanz.
 
«Zuallererst möchte ich mich ganz herzlich bei all meinen Sponsoren, die mir die Saison durch Ihre Unterstützung auf dem besten Materialpaket meiner Karriere ermöglicht haben, bedanken. Besonderer Dank gilt auch allen Teammitgliedern, die über die Saisoneinen super Job gemacht, und mir damit zum zweitbesten Gesamtergebnis meiner Karriere verholfen haben. Trotzdem, am Ende waren zwei Piloten vor mir. Und die Saison hätte auch noch erfolgreicher verlaufen können. Das IDM-Wochenende am Nürburgring verliess ich als Führender der IDM Supersport, und in den zwei drauf folgenden Wochenenden wurde ich von technischen Problemen gebremst.
 
Beim Heimrennen auf dem Salzburgring tat es besonders weh - ein technischer Ausfall und ein vierter Platz waren nicht das, was ich mir nach der Pole Position vorgestellt hatte. Die Selbstkritik sollte aber auch nicht zu kurz kommen. Nachdem der Druck vom Titelkampf weg war, war meine Konzentration auch nicht mehr meisterlich. Zwei Rennen musste ich nach Sturz vorzeitig beenden, in Assen rettete ich nach einem Sturz noch den 8. Platz in´s Ziel. Alles in allem zu viele Fehler gegen zwei so starke Piloten wie Michael Ranseder und den Meister Damian Cudlin. Nicht umsonst bekamen heuer beide die Chance in der Moto2-WM zu starten, und fuhren dort auf Anhieb WM Punkte ein.»
 
Die Saisonbilanz kann sich dennoch sehen lassen: Sieben Podiumsplazierungen bei 13 Läufen, davon ein Sieg. Knobloch war der einzige Pilot, der zu allen 13 IDM Läufen aus der ersten Startreihe in´s Rennen ging, und stellte zwei neue SSP-Rennrundenrekorde (Lausitz und Hockenheim) auf, Ranseder und Cudlin je einen.
 
 
Alle Weitere über Günther Knobloch und seine Pläne lesen Sie ab heute in der neuen Ausgabe des Magazins SPEEDWEEK.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE