IDM Supersport: Yamaha-Dominanz

Von Andreas Gemeinhardt
IDM Supersport
Günther Knobloch

Günther Knobloch

Mit Kevin Wahr, David Linortner, Tatu Lauslehto und Stefan Kerschbaumer stehen vier Yamaha-Piloten in der ersten Startreihe auf dem Sachsenring.

Die Entscheidung, wer neuer Meister der IDM Supersport wird, fällt mit hoher Wahrscheinlichkeit zwischen dem Finnen Tatu Lauslehto und dem Schweizer Daniel Sutter. Zwar haben rein rechnerisch noch insgesamt fünf Fahrer eine Titelchance, doch Jesco Günther aus Wuppertal oder der Nagolder Kevin Wahr liegen inzwischen viel zu weit zurück. Selbst der Österreicher David Linortner hat als Dritter bereits 58 Zähler Rückstand auf die Spitze.

Auf dem Sachsenring sattelte Teamchef Günther Knobloch vom GERIN-SKM Racing Team auch für sich selbst wieder ein Rennbike. Und er präsentierte den Fans einen Leckerbissen, denn der Österreicher bringt genau wie IDM-Rückkehrer Georg Fröhlich eine MV Agusta F3 675 zum Einsatz.

Den Auftakt des IDM-Qualifyings bestritten die IDM-Supersport-Piloten, für die bereits am heutigen Samstag um 17.00 Uhr der erste Lauf auf dem Programm steht. Nach ausgiebigen Regenfällen herrschten schwierige Mischverhältnisse auf dem Grand-Prix-Kurs. Stefan Kerschbaumer legte mit 1:40,417 die Bestzeit vor, gefolgt von Kevin Wahr, David Linortner, Daniel Puffe und Günther Knobloch.

Bis zum zweiten Qualifying trocknete die Strecke komplett ab und die Zeiten vom Morgen wurden sofort deutlich unterboten. Die Pole-Position holte sich Kevin Wahr (1:27,128) vor David Linortner, Tatu Lauslehto, Stefan Kerschbaumer, Jan Bühn, Marc Moser, Günther Knobloch, Daniel Puffe, Jesco Günther und Georg Fröhlich.

Rennberichte und Hintergrundinformationen vom IDM-Lauf auf dem Sachsenring lesen Sie in der Speedweek-Printausgabe 2012/38, die ab kommenden Dienstag (4.September) erhältlich ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6AT