Leon Bovée: Von der IDM Supersport in die WM

Von Esther Babel
IDM Supersport

Der Niederländer Leon Bovée holte bei seinem ersten Einsatz auf dem Schleizer Dreieck zwei fünfte Plätze und plant jetzt einen WM-Einsatz auf dem Nürburgring.

Mit zwei fünften Plätzen und weiterhin Rang 4 in der Gesamtwertung der IDM Supersport schaut Leon Bovée auf ein zufriedenstellendes Wochenende am Schleizer Dreieck zurück. Zumal es der erste Einsatz auf der Traditionsstrecke für den niederländischen Meister war. «Die Strecke ist zwar sehr schön und ganz anders, aber auch sehr anspruchsvoll und schwierig», erklärt Bovée. «Ich bin nicht ganz zufrieden. Aber mehr war einfach nicht drin.»

«Es hat extrem lang gedauert, bis die Ampel ausgegangen ist», schilderte Bovée nach dem ersten Rennen. «Dadurch ist mir der Start nicht ganz optimal geglückt. Danach musste ich aufmachen, damit ein anderer Fahrer, der in Sturzgefahr war, nicht in mich hinein fährt. Dadurch habe ich viel Schwung und einige Plätze verloren. Einige Kurven später habe ich attackiert und bin leider in den Leerlauf gekommen. Dadurch sind unter anderem Sarah Heide und Tatu Lauslehto vorbeigekommen. Danach habe ich mich wieder auf den fünften Platz vorgekämpft.»

Im zweiten Rennen war Bovées Gefühl für das Motorrad nicht ganz so gut wie noch am Vortag. «Ich habe einfach keinen Weg an Jed Metcher vorbei gefunden», meinte er nach seinem zweiten fünften Platz. «Das ist auf dieser engen Strecke sehr schwierig. Wir haben bis zum Ende einen schönen Dreikampf mit Roman Stamm gehabt, nur leider ohne Positionsveränderungen. Jed hat das gut gemacht und ich war immer an den falschen Stellen schneller als er, so dass ich nicht überholen konnte.»

«Aber insgesamt war es ein ordentliches Wochenende», meint er abschliessend. «Ich war zum ersten Mal hier und es ist schon etwas Spezielles. Man braucht etwas, bis man die letzten Tricks auf dem Dreieck raus gefunden hat. Ich bin weiter auf Rang 4 im Gesamtklassement und werde alles versuchen, dass ich vielleicht doch noch einmal in den Kampf um Rang 3 eingreifen kann. Mehr ist nicht mehr möglich.»

Mehr möglich ist vielleicht Anfang September auf dem Nürburgring. Denn dort will der Niederländer mit einer Wildcard beim WM-Lauf der Supersport-Klasse antreten.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
88