Indy 500 ohne Tracy

Von Guido Quirmbach
Indy Car
Indianapolis bringt Paul Tracy kein Glück

Indianapolis bringt Paul Tracy kein Glück

Der Kanadier verpasste die Qualifikation zum Saisonhighlight der Indy Cars am kommenden Sonntag.

Sechs Stunden dauerte der zweite Qualifikationstag zum Indy 500. Dann war am «Bump Day» die Sensation perfekt: Paul Tracy wird am Sonntag nicht dabei sein. Der Kanadier verpasste die Qualifikation! Tracy und sein Team haben sich einfach verpokert: Denn mit jedem neuen Versuch werden alle vorherigen Zeiten gestrichen. Tracy war schon um Feld, doch wurde dann langsamer statt schneller. Und im entscheidenden Versuch ging dann nichts mehr. «Am Morgen fuhren wir noch 225 Meilen, doch wie es wärmer wurde, wurde das Handling immer schlechter, wir haben es nicht hinbekommen. Wir haben alles probiert, aerodynamische Änderungen, Dämpfer gewechselt, es ging nicht. Es ist sehr frustrierend!»

Tracy und Indianapolis passt nicht zusammen. Bei dem wichtigsten Rennen des Jahres war er nie sonderlich erfolgreich. Lediglich 2002 war er auf Siegkurs, fuhr als erster über die Linie und wurde Opfer einer nachträglichen Regeländerung, damit damals ein IRL-Pilot siegt und nicht erneut jemand aus dem ChampCar-Lager, wo Tracy damals noch fuhr. Die Nichtqualifikation 2010 ist nun der Tiefpunkt.

Auch Tony Kanaan machte es spannender, als es ihm und Teamchef Michael Andretti lieb war. Nach dem Unfall am «Pole Day» zerstörte Kanaan gleich beim warm up am Sonntag früh. Erst kurz vor Ende konnte er dann noch eine Zeit erzielen, die für den 32. und vorletzten Startplatz gut war.

Zu der Reihe der Nichtqualifizierten gehört auch Jay Howard, der in einer der Trainingssitzungen die Bestzeit fuhr und ohne eigentlichen Druck am Ende noch einen Versuch wagte und damit ebenfalls scheiterte. Auch Milka Duno kam nicht ins Feld, dies war allerdings keine Überraschung. So ging der letzte Startplatz an den Rookie Sebastian Saavedra, der mehrfach aus dem Feld geflogen war, aber immer wieder reinrutschte, wenn es Tracy &Co. wieder versuchten.

Bis Freitag ruhen nun die Motoren in Indianpolis. Dann gibt es am «Carb-Day» noch ein letztes, einstündiges freies Training, bevor dann am Sonntag um 13.00 Uhr Ortszeit die 500 Meilen von Indianapolis gestartet werden.
 
 
Die Startaufstellung:

Reihe 1:
1. (3) Helio Castroneves, Dallara-Honda, 2:37.9154 (227.970)
2. (12) Will Power, Dallara-Honda, 2:38.1876 (227.578)
3. (10T) Dario Franchitti, Dallara-Honda, 2:38.5970 (226.990)

Reihe 2:
4. (6) Ryan Briscoe, Dallara-Honda, 2:38.9027 (226.554)
5. (77) Alex Tagliani, Dallara-Honda, 2:39.0178 (226.390)
6. (9) Scott Dixon, Dallara-Honda, 2:39.1277 (226.233)

Reihe 3:
7. (30) Graham Rahal, Dallara-Honda, 2:39.6319 (225.519)
8. (20) Ed Carpenter, Dallara-Honda, 2:40.3514 (224.507)
9. (06) Hideki Mutoh, Dallara-Honda, 2:41.0831 (223.487)

Reihe 4:
10. (99) Townsend Bell, Dallara-Honda, 2:39.9313 (225.097)
11. (22) Justin Wilson, Dallara-Honda, 2:39.9647 (225.050)
12. (2) Raphael Matos, Dallara-Honda, 2:39.9798 (225.028)

Reihe 5:
13. (32) Mario Moraes, Dallara-Honda, 2:40.0794 (224.888)
14. (21) Davey Hamilton, Dallara-Honda, 2:40.1053 (224.852)
15. (24) Mike Conway, Dallara-Honda, 2:40.2969 (224.583)

Reihe 6:
16. (26) Marco Andretti, Dallara-Honda, 2:40.3030 (224.575)
17. (37) Ryan Hunter-Reay, Dallara-Honda, 2:40.3227 (224.547)
18. (4) Dan Wheldon, Dallara-Honda, 2:40.3821 (224.464)

Reihe 7:
19. (8T) E.J. Viso, Dallara-Honda, 2:40.4424 (224.380)
20. (23) Tomas Scheckter, Dallara-Honda, 2:40.5270 (224.261)
21. (25) Ana Beatriz, Dallara-Honda, 2:40.5402 (224.243)

Reihe 8:
22. (78) Simona de Silvestro, Dallara-Honda, 2:40.5511 (224.228)
23. (7) Danica Patrick, Dallara-Honda, 2:40.5584 (224.217)
24.(36) Bertrand Baguette, Dallara-Honda, 2:40.5785 (224.189)

Reihe 9:
25. (33) Bruno Janqueira, Dallara Honda, 2:39.530 (225.662)
26. (19) Alex Lloyd, Dallara-Honda, 2:40.154 (224,783)
27. (34) Mario Romancini, Dallara-Honda, 2:40.265 (224,641)

Reihe 10:
28. (43) John Andretti, Dallara Honda, 2:40.345 (224,518)
29. (67) Sarah Fisher, Dallara-Honda, 2:40.437 (224,434)
30. (14) Vitor Meira, Dallara-Honda, 2:40.437 (224,388)

Reihe 11:

31. (5) Takuma Sato, Dallara-Honda, 2:40.587 (224,178)
32. (11) Tony Kanaan, Dallara-Honda, 2:40.072 (224,072)
33. (29) Sebastian Saavedra, Dallara-Honda, 2:40.978 (223,634)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 23:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 01:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Do.. 24.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 24.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 03:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Do.. 24.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 24.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
» zum TV-Programm
6DE