KTM 125 Duke und 390 Duke: Stilvoller Einstieg

Von Rolf Lüthi
Produkte
Die Verwechslungsgefahr ist kein Zufall: Die Duke-Modelle mit 125 und 390 ccm ähneln den hubraumstärkeren Duke-Biestern von KTM mit voller Absicht. Neu erfüllen beide Varianten Euro 5.

Die neuen KTM Dukes der Generation 2021 mit kleinerem Hubraum verkörpern den KTM-Naked-Bike-Charakter mit Performance, Vielseitigkeit und einfachem Handling genauso perfekt wie ihre großen Schwestern. Mit ihrem neuen Look stehen die KTM 125 Duke und die KTM 390 Duke für eine umfangreiche Baureihe, die sich für Einsteiger genauso eignet wie für treue KTM-Fans.

Die KTM 125 Duke bietet vor allem Einsteigern und jungen Fahrern ab 16 Jahren den perfekten Einstieg in die Welt von KTM. Durch die Stadt cruisen, für einen Tag ins Umland entfliehen oder sogar zwischendurch die Rennstrecke unsicher machen: Mit Bravour liefert auch die KTM 125 Duke denselben Stil und alle Performance-Charakteristiken ihrer größeren Geschwister.

Mit ihrem leichten, kompakten Motor mit modernster elektronischer Kraftstoffeinspritzung, der nun Euro-5-tauglich ist, leistet sie A1-freundliche 15 PS (11 kW). Ihr Kraftstoffverbrauch ist genauso günstig (300 km Reichweite) wie ihr Handling messerscharf ist. Dafür sorgen ein wendiges Fahrwerk und ein niedriger Schwerpunkt.

Das Design ist attraktiv, aber auch minimalistisch, funktional und bereits auf den ersten Blick ansprechend. Viele werden wohl mindestens zweimal hinsehen müssen, um die KTM 125 Duke von ihren größeren Geschwistern unterscheiden zu können.

Fahrer, denen der Sinn nach etwas mehr Power steht, sind bei der KTM 390 Duke richtig. Dieses Bike ist ein echter Allrounder. Noch nie ließen sich Autobahnen und kurvige Landstraßen gelungener verbinden. Inhaber des beschränkten A-Führerscheins und jene, die Fahrfreude auf höchstem Niveau mit dieser Corner Rocket genießen möchten, müssen nicht mehr länger warten. Die KTM 390 Duke überzeugt mit einem beneidenswerten Leistungsgewicht. Bei einem Trockengewicht von weniger als 150 kg leistet ihr Euro-5-tauglicher Motor 44 PS (32 kW).

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
» zum TV-Programm
8DE