Dorna: Triumph bereits 2018 in der CEV Moto2-EM?

Von Johannes Orasche und Jordi Gutierrez
Moto2
Stroud und Stuart von Triumph, Dorna-Chef Ezpeleta, IRTA-Chef Poncharal

Stroud und Stuart von Triumph, Dorna-Chef Ezpeleta, IRTA-Chef Poncharal

Motorrad-GP-Promoter Dorna brachte in Zusammenhang mit dem künftigen Moto2-Motorenpartner Triumph einen interessanten Vorstoß für die CEV auf den Tisch.

Im Rahmen des Mugello-GP wurde die Marke Triumph als neuer Lieferant der Einheitsmotoren in der Moto2-WM für 2019 offiziell vorgestellt. Für die Moto2-Klasse bedeutet das nach der Langzeit-Partnerschaft mit Honda nahezu einen Neustart. Das britische Aggregat wird die momentan fünf vertretenen Chassis-Hersteller (derzeit Kalex, Speed-up, Suter, Tech3 und KTM) vor neue Herausforderungen stellen, da auf Grund der Beschaffenheit des 765-ccm-Dreizylinders auch völlig neue Abmessungen für die Chassis notwendig werden.

Um einen Vorsprung in der Vorbereitung zu gewinnen und auch um Triumph die Möglichkeit zu bieten, Erfahrungswerte zu sammeln, kam Dorna zuletzt mit einer besonderen Idee auf die Chassis-Hersteller zu: Der Promoter möchte im Rahmen der spanischen Talentschmiede CEV Repsol Championship bereits schon 2018 Triumph-Aggregate vorschreiben. Um die Bereitschaft der Chassis-Hersteller für diese Vorgangsweise zu prüfen, gab es in Barcelona ein Meeting mit KTM-Verantwortlichen. Die Mattighofener erteilten diesem Vorschlag jedoch keine Zustimmung.

Der Grund dafür: Momentan sind alle Chassis-Produzenten bereits mit der Vorbereitung der Updates für die Saison 2018 beschäftigt, da werden in der WM weiter Honda CBR600 RR-Motoren verwendet. Speziell KTM als aktueller Moto2-WM-Neuling hat für das kommende Jahr viel zu tun, eventuell werden auch Kundenteams beliefert. Es bleibt also keine Kapazität, um bereits zwölf Monate früher als geplant parallel Fahrwerke für die Triumph-Ära zu fertigen.

Mit diesem Veto wissen sich die Oberösterreicher auch auf einer Linie mit dem deutschen Marktführer Kalex. Auch dort wird längst an den Updates für 2018 gezeichnet. Kalex-Teilhaber Alex Baumgärtel kam deswegen auch nicht nach Barcelona. Die Bobinger Kalex-Masterminds sehen wie KTM die spanische CEV-Serie viel mehr als Entwicklungsmöglichkeit für junge Fahrer und weniger als Forschungsfeld für die WM.

Doch für Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta ist dieser Vorschlag noch nicht vom Tisch. Er erklärte in Mugello: «Ob und wann in der CEV mit Triumph gefahren wird, ist noch offen.»

Auch CEV-Organisator Oscar Gallardo betonte am Sonntag im Gespräch mit SPEEDWEEK.com: «Bis jetzt ist nichts entschieden. Wir werden so schnell wie möglich mitteilen, wenn eine Entscheidung gefallen ist. Bisher ist es noch offen. Ich denke, wir werden es bis zum nächsten CEV-Rennwochenende in Valencia [7.-9. Juli] wissen.»

Alex Baumgärtel von Kalex bestätigte ebenfalls: «Ob die Dorna schon 2018 die Triumph-Motoren in der CEV vorschreibt, ist noch unklar.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 11:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Do. 13.08., 11:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 12:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Do. 13.08., 12:35, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Kitzbühel 2014 Finale: Thiem - Goffin
Do. 13.08., 12:35, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 13:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Do. 13.08., 13:55, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Do. 13.08., 14:30, SPORT1+
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
Do. 13.08., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Do. 13.08., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
» zum TV-Programm
17