SM Muri, MX2: Kevin Biffiger mit Premieren-Sieg

Von René Streuli
Motocross-SM

Kevin Biffiger schafft mit seinem allerersten Tagessieg den längst verdienten Durchbruch in der MX2-Meisterschaft. Leader Andy Baumgartner baut seine Führung weiter aus, Dämpfer für Cyrill Scheiwiller.

Wechselhaftes Wetter und rund 10.000 Fans verfolgte die MX2-Konkurrenz durch den Renntag, der neben Kevin Biffigers Premieren-Sieg, auch die eindrückliche Fortsetzung von Andy Baumgartners Konstanz auf hohem Niveau und einen kleinen Rückschlag von Cyrill Scheiwiller in der Titelfrage miterlebte.

KTM-P​ilot Baumgartner wurde in den bisherigen 10 Saisonrennen mindestens Dritter und erreichte neben einem dritten Laufrang (1. Lauf Payerne) und einem zweiten Platz (2. Lauf in Muri) beeindruckende acht Laufsiege.

Nicht nur seinen ersten Tagessieg (zweites Rennen), sondern Dank eines zweiten Ranges im ersten Lauf erreichte Kevin Biffiger in Muri seinen allerersten Tagessieg in seiner Karriere Bereits im Zeit-Training zeigte Biffiger, dass es heute sein Tag werden könnte: Platz 3 hinter Kevin Auberson und dem Trainingsschnellsten Cyrill Scheiwiller, deuteten auf jeden Fall schon mal drauf hin.

Nicht Biffiger, sondern Polesetter Scheiwiller sorgte für die erste Aufregung, als er unmittelbar nach dem Start mit einem Konkurrenten ins Gehege kam und einen Sturz nur knapp vermeiden konnte. Leider aber warf ihn dieser Zwischenfall weit zurück. Umso höher ist sein Comeback einzustufen, denn um Platz 22 liegend wühlte er sich Runde für Runde durchs Feld, um sich schliesslich mit einem versöhnlichen dritten Rang zu belohnen.

Im Kampf um den Laufsieg liess jedoch Baumgartner nie Zweifel aufkommen. In kürzester Zeit distanzierte er seine ersten Verfolger, um ab Mitte des Rennens in den Kontroll-Modus umzuschalten. Damit nicht abfinden wollte sich jedoch einzig Kevin Biffiger, der bis zum Schluss versuchte, an Baumgartner dranzubleiben. Schliesslich finishte Biffiger mit einem Rückstand von knapp zweieinhalb Sekunden auf «Baumi» als starker Zweiter.

Hinter dem drittplatzierten Scheiwiller, folgte Kevin Auberson als starker Vierter und Luca Bruggmann, dem derzeit der letzte Kick zu fehlen scheint, um an die grossartige Leistung beim ADAC-Kracher von Jauer anknüpfen zu können (6./3. = Tages-3.). Positiv zu gefallen wussten auch Franco Betschart als starker Achter, sowie Enzo Steffen als guter Neunter.

Erfreulich auch die Tatsache, dass Nachwuchshoffnung Nico Seiler nach seiner beim Saison-Opener in Aeschlenberg erlittenen sehr schweren Daumenverletzung wieder ins Renngeschehen zurückkehren konnte.

Biffiger mit Feuerwerk zum Tagessieg

Lauf 2 sah Luca Bruggmann als «Holeshoter» vor Biffiger, Baumann und dem erneut gross auftrumpfenden Betschart auf der vierten Position. In dieser Reihenfolge zog das Spitzenquartett dem Rest des Feldes durch die durch den einsetzenden Regen rutschig gewordene Aspi-Strecke davon.

Während Betschart noch einige Plätze verlor und am Ende erneut sehr guter Achter wurde, kam es zwischen dem Duo Bruggmann und Baumgartner zu einem heftigen Schlagabtausch, in welchem sich die Beiden unaufhörlich um Platz 2 stritten.

Davon nichts mitbekommen haben dürfte Kevin Biffiger, der Feuerwerk schneller Runden abbrannte und einem spektakulären Start-Ziel-Sieg entgegenritt. Hinter ihm entbrannte nun nochmals ein Grosskampf um die Plätze. Denn während sich «Bruggi» und «Baumi» gegenseitig um die Ohren fuhren, schloss Auberson nochmals zu den Beiden auf. Schliesslich gelang es Baumgartner, sich entscheidend von Bruggmann zu lösen, derweil der Westschweizer Auberson eine kleine Schwäche des Liechtensteiners Bruggmann nutzte, um sich drei Runden vor Schluss etwas überraschend doch noch Platz 3 zu schnappen. Bruggmann seinerseits, rettete sich noch mit einem Vorsprung von einer Sekunde auf den heranstürmenden Scheiwiller als Vierter ins Ziel.

Mit diesem seinem ersten Laufsieg und mit Platz zwei in Moto 1, krönte sich Biffiger - wenn auch für Viele etwas überraschend - schliesslich doch verdientermassen zum MX2-Prinzen von Muri. Als grosser Sieger der Runde verbesserte er sich in der Meisterschaft neu auf Rang drei, während Scheiwiller mit seinem eher etwas unglücklich verlaufenen Pfingstmontag im Kampf um den Titel gegenüber Meisterschafts-Leader Baumgartner wichtige Punkte einbüsste.

Kevin Biffiger - Lauf- & Tages-Sieger: Ich bin sehr überrascht, dass es so gut geklappt hat, denn eine Woche nach Wohlen bekam ich beim Training einen schweren Schlag aufs Knie, weshalb ich in der Renn-Pause kaum trainieren konnte. Vergangene Woche sass ich aufgrund meiner sehr starken Schmerzen lediglich zwei Mal auf dem Bike. Umso unglaublicher verlief mein heutiger Tag, denn als Dritter im «Quali» war ich schon sehr gut unterwegs. Im ersten Rennen hatte ich einen sehr guten Start, ich konnte sehr gut pushen, weil mein Bike und mein Speed einfach fantastisch waren - unglaublich! Auch im zweiten Rennen hatte ich einen sehr guten Start. Ich war lange Zweiter hinter Luca. Dann in der dritten Runde konnte ich an ihm vorbeigehen. Es war einfach herrlich wie alles passte; mein Bike, mein Rhythmus - einfach alles hat gepasst. Es war einfach ein perfektes Rennen - das Rennen meines Lebens!

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 11:30, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 11:35, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 05.07., 12:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:05, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
So. 05.07., 12:15, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, Sky Sport 2
Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, SPORT1+
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
So. 05.07., 12:30, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 05.07., 13:00, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm