Aragón: Erster MotoGP-Sieg für Bagnaia – Márquez 2!

Von Ivo Schützbach
Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia gewann im MotorLand Aragón seinen ersten Grand Prix in der Premium-Class. Marc Márquez zeigte einen atemraubenden Kampf mit dem Italiener und wurde starker Zweiter.

Zum zweiten Mal in seiner Karriere nach Katar zu Saisonbeginn hatte sich Ducati-Werksfahrer Francesco «Pecco» Bagnaia im MotorLand Aragón für Startplatz 1 qualifiziert. Es war die 50. Pole-Position für Ducati in der Königsklasse. Gewonnen hatte der Hersteller aus Borgo Panigale in Aragonien erst einmal, 2010 mit Casey Stoner. Ducati musste auch drei Jahren warten, um nach Jorge Lorenzo und Andrea Dovizioso in Aragón 2018 wieder zwei Fahrer auf den vordersten beiden Startplätzen zu haben.

Im Rennen zeigte Bagnaia bewundernswerte mentale Stärke gegen Multichampion Marc Márquez und gewann sein erstes MotoGP-Rennen. Der Italiener (161 Punkte) verbesserte sich mit den 25 Punkten aus Aragón auf den zweiten Gesamtrang hinter Quartararo, Weltmeister Joan Mir ist mit vier Zählern weniger Dritter. Márquez schaffte es nach seinem Sachsenring-Sieg erst zum zweiten Mal in diesem Jahr aufs Podest.

Yamaha-Ass Fabio Quartararo wurde innerhalb der 23 Runden von Startplatz 3 bis auf Position 8 durchgereicht, der Franzose führt die Weltmeisterschaft aber weiterhin souverän mit 53 Punkten Vorsprung an und hält jetzt bei 214.

Valentino Rossi (Petronas Yamaha) erlebte nach dem vorletzten Startplatz im Qualifying auch ein desaströses Rennen: Der Italiener war nie besser als Vorletzter und konnte als 19. lediglich seinen Halbbruder Luca Marini hinter sich lassen.

Johann Zarco hatte ebenfalls einen Katastrophentag: Der Franzose aus dem Team Pramac Ducati kam als WM-Dritter ins MotorLand, schafft es als 17. nicht in die Punkte und ist in der Gesamtwertung mit weiterhin 137 Zählern nur noch Vierter.

So lief das Rennen:

Start: Polesetter Pecco Bagnaia schießt in Führung, Marc Márquez verbessert sich auf den zweiten Platz vor Jack Miller, Aleix Espargaró, Fabio Quartararo und Joan Mir. Sturz von Alex Márquez in Kurve 5.

1. Runde: Bagnaia vor Marc Márquez, Miller, Aleix Espargaró, Mir, Jorge Martin und den bis auf Platz 7 durchgereichten WM-Leader Quartararo, der von Startplatz 3 kam.

2. Runde: Sturz vom auf dem letzten Platz liegenden Jake Dixon, der mit Valentino Rossi um den vorletzten Platz stritt.

3. Runde: Bagnaia und Marc Márquez liegen eine gute halbe Sekunde vor dem Dritten Miller. Quartararo kann den Top-6 kaum folgen und muss sich Angriffen von KTM-Pilot Brad Binder erwehren.

4. Runde: Miller schließt zum Spitzenduo Bagnaia und Márquez auf, mit einer halben Sekunde Rückstand führt Aleix Espargaró die zweite Gruppe mit Mir und Martin an. Aprilia-Neuling Maverick Vinales und Rossi liegen am Ende des Feldes.

6. Runde: Iker Lecuona (Tech 3 KTM) hat sich von Startplatz 13 auf 8 nach vorne gefahren, Alex Rins (Suzuki Ecstar) von 20 auf 12!

7. Runde: Lecuona überholt Quartararo und ist Siebter. Bagnaia und Márquez fahren an der Spitze eine knappe Sekunde vor Miller.

8. Runde: Quartararo wurde von Binder überholt und wird vom Zehnten Enea Bastianini angegriffen.

11. Runde: Großer Fehler von Miller in der letzten Kurve, der Australier muss eine sehr weite Linie wählen und wird von Mir und Aleix Espargaró überholt. Das Trio liegt 3,6 sec hinter Bagnaia und Márquez an der Spitze.

14. Runde: Quartararo auf Platz 9 wehrt sich mit allem was er hat gegen die drängenden Bastianini und Takaaki Nakagami.

15. Runde: Die Top-15: Bagnaia, Marc Márquez, Mir, Aleix Espargaró, Miller, Martin, Lecuona, Binder, Quartararo, Bastianini, Nakagami, Pol Espargaró, Rins, Oliveira und Danilo Petrucci.

17. Runde: Lecuona fällt nach einem groben Fahrfehler in der Corkscrew vom siebten auf den zehnten Platz zurück. Bagnaia und Márquez führen 4,3 sec vor Mir auf der Suzuki, dem Aprilia-Aushängeschild Aleix Espargaró am Hinterrad klebt.

20. Runde: Márquez erhöht den Druck auf Bagnaia und wagt erste Angriffe. Noch kann sich Bagnaia verteidigen, weil seine Ducati besser beschleunigt.

21. Runde: Zweimal kommt Márquez kurz an Bagnaia vorbei, der Italiener kann aber jeweils kontern.

22. Runde: Bagnaia und Márquez zeigen ein atemraubendes Duell um Platz 1, insgesamt viermal haben schon die Positionen gewechselt.

Letzte Runde: In die erste Kurve hinein überholt Márquez zum fünften Mal, wenige Kurven später zum sechsten Mal. In Kurve 12 übertreibt es Marc und gerät neben die Strecke! Damit steht dem ersten MotoGP-Sieg von Bagnaia nichts mehr im Weg, der Italiener siegt vor Marc Márquez, Weltmeister Joan Mir bringt die Suzuki auf Platz 3. WM-Leader Quartararo wird Achter.

Ergebnisse MotoGP Aragón/E:

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:44,422 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,673 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +3,911
4. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,269
5. Jack Miller, Ducati, +11,928
6. Enea Bastianini, Ducati, +13,757
7. Brad Binder, KTM, +14,064
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,575
9. Jorge Martin, Ducati, +16,615
10. Takaaki Nakagami, Honda, +16,904
11. Iker Lecuona, KTM, +17,124
12. Alex Rins, Suzuki, +17,710
13. Pol Espargaró, Honda, +19,680
14. Miguel Oliveira, KTM, +22,703
15. Danilo Petrucci, KTM, +25,723
16. Cal Crutchlow, Yamaha, +26,413
17. Johann Zarco, Ducati, +26,620
18. Maverick Vinales, Aprilia, +27,128
19. Valentino Rossi, Yamaha, +32,517
20. Luca Marini, Ducati, +39,073
– Jake Dixon, Yamaha, 22 Runden zurück
– Alex Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 13 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 214 Punkte. 2. Bagnaia 161. 3. Mir 157. 4. Zarco 137. 5. Miller 129. 6. Binder 117. 7. Aleix Espargaró 96. 8. Viñales 95. 9. Oliveira 87. 10. Marc Márquez 79. 11. Martin 71. 12. Rins 68. 13. Nakagami 64. 14. Pol Espargaró 55. 15. Alex Márquez 49. 16. Bastianini 45. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 250 Punkte 2. Yamaha 242. 3. Suzuki 174. 4. KTM 171. 5. Honda 135. 6. Aprilia 97.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 309 Punkte. 2. Ducati Lenovo 290. 3. Suzuki Ecstar 225. 4. Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory Racing 204. 6. Repsol Honda 141. 7. LCR Honda 113. 8. Aprilia Racing Team Gresini 100. 9. Tech3 KTM Factory Racing 75. 10. Esponsorama Racing Ducati 73. 11. Petronas Yamaha SRT 68.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 13:25, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 02.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 02.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 02.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.12., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.12., 18:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 02.12., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
4DE