Motocross-EMX250

Sensation: Jeremy Sydow fährt erstes EMX-Podium ein!

Von - 19.06.2019 06:41

Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen brachten Jeremy Sydow von DIGA Procross Husqvarna das erste EMX250-Podium ein. Der Chemnitzer betrat im lettischen Kegums mit dem dritten Gesamtrang das internationale Treppchen.

Der 19-jähriger Chemnitzer Jeremy Sydow machte in Kegums den nächsten großen Schritt in seiner internationalen Karriere. Durch schnelle Attacken und saubere Manöver konnte er sich in beiden Rennläufen einen ordentlichen Abstand zu seinen Hintermännern herausfahren. Dies ermöglichte Sydow seine eigenen Rennen zu fahren und seinen Rhythmus zu finden:

«Ich hatte den Holeshot und dann hat mich Roan [Van De Moosdijk] in der dritten Kurve überholt, aber das war ganz gut so, weil der einfach am Schnellsten war. Ich konnte dann meinen Rhythmus gut fahren und hatte eine gute Lücke zum Dritten. In den letzten vier bis fünf Runden hatte ich ein paar Probleme mit den Überrundeten gehabt und hab meinen Rhythmus verloren. Dann ist Forato ganz schön nah rangekommen, aber ich konnte den zweiten Platz sicher ins Ziel bringen und war super happy damit», äußert sich der Teenager gegenüber SPEEDWEEK.com.

Mit viel Selbstbewusstsein ging es für den in Köln lebenden Husqvarna-Piloten in den zweiten Rennlauf am Sonntag. Alles lief auf der gut präparierten Strecke wieder wie am Schnürchen. Kurz vor Rennende passierte Sydow dennoch ein herber Fehler in der anspruchsvollen Wellensektion und das Podium schien weggeworfen.

«Ich war nach dem Start auf zwei, dann hat mich Roan überholt. Ich selbst kam an Rene Hofer in der dritten oder vierten Runde vorbei. Danach bin ich eigentlich ein fehlerfreies Rennen gefahren. Ich hatte niemanden vor mir und niemanden hinter mir, das war perfekt. Es waren noch zweieinhalb Runden zu fahren. In den Whoops habe ich einen Fehler gemacht und bin da hart eingeschlagen. Ich konnte zwar schnell wieder zurück aufs Motorrad, habe aber nur noch Sterne gesehen. Dann hat mich leider noch Forato überholt, was mich den zweiten Gesamtplatz gekostet hat» resümiert der Deutsche.

Während seines heftigen Sturzes und der Runde danach hat Sydow noch drei wertvolle Plätze verloren. Glücklicherweise entschieden diese drei Plätze nur über den zweiten oder dritten Gesamtrang des Podiums. Den sichtlich erleichterten Chemnitzer scheint dies jedoch nicht zu sehr zu stören und ist einfach nur froh: «Ich bin trotzdem super happy mit dem ersten Podium in meiner EMX-Karriere! Es ist ärgerlich aber ich freue mich trotzdem.»

Die Streckenbedingungen hätten gegenüber den beiden Läufen nicht kontrastreicher sein können. Während am Samstag die Rennstrecke am Nachmittag in einem kaputten Zustand war, war sie am Sonntagmorgen zum zweiten Lauf nahezu perfekt. «Samstag hat es mir gar nicht gefallen! Die Strecke war echt gefährlich und hatte viele Kanten an den Absprüngen. Es war unberechenbar. Sonntag haben sie frühs geschoben und es lies sich echt gut fahren und hat Spaß gemacht», meint Sydow.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Jeremy Sydows Karriere zeigt steil nach oben © Diga Motocross Jeremy Sydows Karriere zeigt steil nach oben Sydows startete in beiden Läufen in den Top-3 © Marian Groß Sydows startete in beiden Läufen in den Top-3
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 16:45, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Di. 22.10., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 22.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 22.10., 19:35, Eurosport
Formel E
Di. 22.10., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 22.10., 21:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 22.10., 21:55, Schweiz 2
7 Tage ... Rallye-Fieber
Di. 22.10., 23:25, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 22.10., 23:35, Eurosport
Motorsport
zum TV-Programm