Besenyei: Die MXS-R ist besser als die Edge!

Von Nadja Zele
MXS-R-Formationsflug. Angeführt von Kunstflugstar Rob Holland (MX-2)

MXS-R-Formationsflug. Angeführt von Kunstflugstar Rob Holland (MX-2)

Red Bull Air Racer Peter Besenyei hat den Flieger gewechselt. Nach eher schwachen Rennergebnissen mit der Extra 300SR und der Edge 540 setzt er nun auf die MXS-R.

«Ich bin begeistert! Die MXS-R fliegt sich einfach fantastisch. Sie ist wahnsinnig schnell und in den Turns spitze. Keine Frage, mein neuer Flieger ist viel besser als die Edge 540», verrät der wohl bekannteste Air Racer Besenyei. Jetzt, so der Ungar, hängt alles nur noch davon ab, welchen Motor die anderen Teams in ihre Flieger geben. Doch: «Wenn sie sich an die Regeln halten, dann ist heuer ganz sicher die MXS-R das stärkere Flugzeug. Die anderen werden keine Chance mehr haben.»

Vor Saisonstart hat sich Besenyei auf den Weg zum Hersteller MX Aircraft in North Carolina gemacht, um seinen neuen Erwerb einzufliegen. Dass der Flieger rechtzeitig fertig wurde, grenzt an ein kleines Wunder, denn zunächst sah alles danach aus, dass es sich für Abu Dhabi nicht ganz ausgehen würde. Die Lieferanten waren im Verzug, ausserdem mussten drei andere Flieger, nämlich die von Hall, Rakhmanin und Maclean, fertig gemacht werden. Doch die Crew von MX Aircraft blickte während der heissen Phase nicht mehr auf die Uhr und ignorierte Ermüdungserscheinungen. Besenyeis Flieger wurde am Montag, dem 16. März fertig. Zum ersten Testflug überhaupt hob dann niemand geringerer als der amtierende Kunstflug-Weltmeister Rob Holland ab. «Motor einrenken» – seine primäre Aufgabe. Alle weiteren Abstimmungen übernahm Peter Besenyei.

Jetzt, da der Flieger rennbereit ist, sitzt Besenyei auf Nadeln. «Ich kann das erste Rennen kaum mehr erwarten! Mit diesem Flieger hole ich heuer den Titel.» Auf die Frage welche Rennstrecke denn besonders gut für die MXS-R sein wird, hat Besenyei nur eine Antwort. «Alle! Die schnelle Strecke ist gut, weil der Flieger sehr schnell ist und die Tracks, bei denen es viele Turns gibt auch. Kurvencharakteristik und Beschleunigung sind exzellent.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 03:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 29.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3