Abu Dhabi: Matthias Dolderer frustriert nach Strafe

Von Otto Zuber
Air Race
Matthias Dolderer

Matthias Dolderer

Eine erneute Strafe machte dem deutschen Piloten Matthias Dolderer einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. Beim Saisonauftakt der Red Bull Air Race-WM wurde der Weltmeister von 2016 Elfter.

Sichtlich enttäuscht war Matthias Dolderer nach seinem frühen Aus und Rang 11 bei der ersten Station der Red Bull Air Race-WM 2019 in Abu Dhabi. «Das geht so schnell, aber dass es jetzt schon wieder passiert, ist frustrierend. Die Zeit war aber auch so zu langsam, vielleicht haben wir ein falsches Gemisch eingestellt», rätselte der Deutsche, der als bislang einziger Pilot in der Geschichte des Sports den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale sichern konnte und zweimal die «DHL Fastest Lap Trophy» gewann.

Der Weltmeister von 2016 haderte schon die ganze Woche: «Das war sehr holprig hier mit dem neuen Regelwerk, insbesondere mit der neuen 11g-Regel. Aber ich bin immer zuversichtlich und will beim nächsten Mal fehlerfrei fliegen. Wir dürfen die Hoffnung nicht verlieren.»



Den ersten Sieg der 2019 Saison sicherte sich Yoshihide Muroya. Der Japaner verwies im Final 4 in 53,780 sec Weltmeister Martin Sonka mit einem Vorsprung von nur drei Tausendsteln auf Rang 2. Dritter wurde der WM-Dritte von 2018, Michael Goulian aus den USA (54,009 sec). Muroya hatte bereits das Qualifying am Samstag gewonnen, bei dem in dieser Saison erstmals seit 2010 wieder WM-Punkte vergeben werden, und führt somit mit der maximal möglichen Punktzahl von 28 (25 für den Rennsieg und 3 für den Sieg im Qualifying) das WM-Gesamtklassement vor Sonka (22) und Goulian (21) an. Dolderer belegt mit drei Zählern Platz 11.



Nach dem fulminanten Start der Saison 2019 reisen die Piloten des Red Bull Air Race für das zweite Rennen weiter nach Europa. Ort und Termin des nächsten Stopps werden in Kürze bekanntgegeben. Ticket-Informationen und aktuelle Neuigkeiten zum Red Bull Air Race gibt es auf der offiziellen Website der Red Bull Air Race-WM.



Ergebnisse Rennen Abu Dhabi


1.Yoshihide Muroya (J), 2. Martin Sonka (CZ), 3. Michael Goulian (USA), 4. Nicolas Ivanoff (F), 5. Matt Hall (AUS), 6. Juan Velarde (E), 7. Mika Brageot (F), 8. Kirby Chambliss (USA), 9. Pete McLeod (CDN), 10. Petr Kopfstein (CZ), 11. Matthias Dolderer (D), 12. François Le Vot (F), 13. Ben Murphy (GB), 14. Cristian Bolton (CHI).



WM-Ranking (nach 1 von 8 Rennen)


1. Muroya 28, 2. Sonka 22, 3. Goulian 21, 4. Ivanoff 18, 5. Hall 14, 6. Velarde 13, 7. Brageot 12, 8. Chambliss 11, 9. McLeod 5, 10. Kopfstein 4, 11. Dolderer 3, 12. Le Vot 2, 13. Murphy 1, 14. Bolton 0.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm