Titel- und Barcelona-Sieg für Bonhomme

Von Nadja Zele
Am Weltmeisterschaftspodium: Arch, Bonhomme und Hall

Am Weltmeisterschaftspodium: Arch, Bonhomme und Hall

Beim dritten Anlauf hat es Paul Bonhomme geschafft. Er ist nicht mehr der ewige Zweite, sondern die Nummer eins. «Fantastisch! Danke, Barcelona!»

Nachdem er 2007 und 2008 den Weltmeister-Titel knapp verpasst hat, schnappte er ihn sich jetzt – knapp, mit viel Nervenstärke, Können, aber auch einer Portion Glück. Denn das Rennen von Barcelona war fordernd für «Mr. Beständig» des Red Bull Air Race. «Hannes’ Flieger ist schneller in den Turns, meiner auf der Geraden. Der Kurs hier war voller Turns. Der Druck lag also voll auf mir. Jetzt kann ich es ja zugeben. Hier galt es, schnell zu fliegen, aber nicht so schnell, dass man Fehler macht. Meine Erfahrung hat sich ausgezahlt», so Bonhomme.

Nervös war er, und das bis nach dem Durchfliegen des Ziel-Gates in der Final-4-Session. Denn eigentlich hatte Hannes Arch die Macht in der Hand. Doch der Meister des Jahres 2008 patzte. «Ich habe alles gegeben, es hat nicht geklappt. Aber ganz ehrlich: Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich bin Vizeweltmeister, und es gibt keinen Grund, enttäuscht zu sein. Paul hat den Weltmeister-Titel verdient. Wir schauen jetzt mal, was die nächste Saison bringt.» Arch hatte den letzten Lauf vermasselt, den Pylon im Quadro touchiert, sechs Strafsekunden kassiert und sich damit auf Platz 4 eingeloggt.
Für den zweiten Titel in Folge hätte es Arch aber auch im Falle eines Barcelona-Sieges nicht gereicht. Denn Bonhomme wäre im schlimmsten Fall Zweiter geworden und somit trotzdem Champion.

Dolderer sensationell dritter
Matthias Dolderer hat nach Budapest und Porto erneut eine hervorragende Performance an den Tag gelegt. Sein Flieger bewegt sich mittlerweile unumstritten in der Liga von Arch und Bonhomme. «Ich bin super zufrieden. Ohne Strafe hätte ich hier sogar gewinnen können. Aber, hey, ein dritter Platz in Barcelona ist super cool. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Saison. Da werde ich Gas geben und Paul und Hannes jagen», strahlte der Deutsche.

Der WM-Endstand

1 Bonhomme 67
2 Arch 60
3 Hall 36
4 Chambliss 34
5 Ivanoff 33
6 Lamb 32
7 Mangold 31
8 Besenyei 24
9 Dolderer 23
10 Goulian 22
11 Rakhmanin 17
12 Maclean 16
13 Muroya 9
14 Dell 3
15 McLeod 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 03.07., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 03.07., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 03.07., 20:00, Eurosport
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 03.07., 20:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
  • So.. 03.07., 20:30, Eurosport
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 03.07., 21:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 03.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.07., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 03.07., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 03.07., 23:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT