Michael vd Mark: Seit Estoril fehlt BMW die Referenz

Von Kay Hettich
Michael van der Mark

Michael van der Mark

BMW tut sich in der Superbike-WM 2022 schwer, in der Herstellerwertung belegt man den letzten Platz 5. Der Ausfall von Aushängeschild Michael van der Mark wiegt nicht nur als Fahrer schwer.

Auf dem Papier sprach alles nach einer starken Saison für BMW in der Superbike-WM 2022. Mit Michael van der Mark und Scott Redding im britischen SMR-Team sowie Loris Baz und Eugene Laverty bei Bonovo action hatte man vier gleichermaßen siegerprobte und erfahrene Piloten unter Vertrag. In der zweiten Saison mit der M1000RR glaubte man auch technisch besser aufgestellt zu sein.

Doch bereits vor dem Saisonauftakt in Aragón fiel van der Mark nach einem Sturz mit dem Mountainbike aus (Unterschenkelbruch), nach seiner Rückkehr in Assen stürzte der Niederländer in Estoril im FP1 und brach sich den Oberschenkelhals. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ist ungewiss. Für das bisher beste Finish sorgte Redding als Fünfter im zweiten Lauf in Assen.

«Der Ausfall von Michael war natürlich keine gute Nachricht für uns», stöhnte BMW Motorsport Direktor Marc Bongers gegenüber WorldSBK. «Nach der vergangenen Saison ist er unsere Referenz. Er brauchte eine gewisse Zeit, um sich an das Bike zu gewöhnen, bis zum Saisonende holte er dann aber einen Sieg im Nassen, stand auf dem Podium und verpasste es in den Top-5 mehrmals nur knapp. Mit Scott schauen wir uns gewisse Dinge erneut an, ohne die Referenz im Team ist es aber mitunter schwer einzuschätzen, wo man wirklich steht.»

Van der Mark wurde in Aragón und Misano von Ilya Mikhalchik ersetzt. Wann der 29-Jährige zurückkehren wird, ist offen. Es wird damit gerechnet, dass der Supersport-Weltmeister von 2014 bis Magny-Cours im September ausfällt. Druck macht BMW nicht.

«Wir hoffen natürlich, dass er bald wieder einsatzfähig ist. Noch lässt sich aber nicht sagen, wann er zurückkommen wird. Wir müssen abwarten, was seine Ärzte und die der Dorna sagen», betonte Bongers. «Es ist unwahrscheinlich, dass er bereits beim nächsten Event dabei sein wird. Wir wollen sicher sein, dass er absolut fit ist, denn er hat eine schwerwiegende Verletzung erlitten und das Letzte, was wir wollen ist, dass ihm bei einer zu frühen Rückkehr wieder etwas Schlimmes widerfährt. Wenn er in Donington nicht dabei sein kann, wird wohl Ilya Mikhalchik wieder zum Einsatz kommen.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3