GT-Open: Aston Martin-Sieg in Brands Hatch

Von Oliver Müller
Sportwagen Sonstiges
Guerrero/Wiser - erste Sieger in einem GT2-Aston Martin

Guerrero/Wiser - erste Sieger in einem GT2-Aston Martin

Historischer erster Sieg des Aston Martin V8 auf heimischem Boden. Sieg des IMSA-Porsche von Narac/Pilet in Lauf 2.

An traditioneller Stätte ging die «International GT Open», in Brands Hatch süd-östlich von London, in die entscheidende Phase der Meisterschaft. Hätte man vor dem Wochenende auf einen Ferrari oder Porsche Sieg gewettet, so wären die Wettquoten nicht besonders hoch gewesen. Dass aber Aston Martin, in Form von Villois Racing aus Italien den ersten Lauf des Tages gewann, grenzt eigentlich schon fast an eine Sensation. Lucas Guerrero/Max Wiser als Fahrer der pechschwarzen britischen Flunder konnten jedoch über das ganze Wochenende die Zeiten der Spitzenautos problemlos mitgehen und somit auch absolut verdient zu Siegesehren kommen.

Zu Beginn des ersten Laufes setzte sich schnell ein Zug von sechs Fahrzeugen an der Spitze des Feldes ab. Neben vier Ferrari von vier unterschiedlichen Teams war es Raymond Narac, der hier die Porsche Fahnen hochhielt. Der Aston Martin blieb zunächst an sechster Stelle in Schlagdistanz.
In einem sehenswerten Fight um die Spitze des Klassements konnte der rennfahrende Teamchef Narac den Profirennfahrer Pierre Kaffer (AF Corse Ferrari) mächtig unter Druck setzen, ihn jedoch nicht überholen. Erst eine Safety-Car-Phase zu Rennmitte verschaffte dem letztjährigen Ferrari-Werksfahrer etwas Luft zum Atmen.

 
Als das Rennen wieder gestartet werden sollte, reagierte Narac jedoch recht ungestüm und crashte ins Heck des Ferrari. Mit beschädigter Fahrzeugfront war das Rennen für den Franzosen und seinen Teamkollegen Patrick Pilet gelaufen. Somit schien der Weg frei für einen Ferrari Sieg, denn hinter Kaffer nisteten sich Raffaele Giammaria (Edil Cris Ferrari) und Philipp Peter (Kessel Ferrari) auf den Plätzen ein. Durch einen gut getimten Boxenstopp ging das Aston Martin Gespann dann jedoch an allen italienischen Boliden vorbei und siegte. Vor Giammaria / Toccacelo konnte Philipp Peter mit Teamkollegen Michal Broniszewski Rang zwei einfahren. Pierre Kaffers Teamkollege Alvaro Barba fiel am Ende sogar noch bis auf Position sechs zurück.

Ähnlich spannend verlief auch der zweite Lauf des Wochenendes. Am Ende siegten Raymond Narac/Patrick Pilet. Beide hatten nach dem unglücklichen Ausfall in Lauf eins Einiges wettzumachen, was letztendlich auch gelang. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch liessen sie während des gesamten Rennens keinen Zweifel an ihrem Sieg und gewannen mit beeindruckender Manier. Barba/ Kaffer konnten mit Platz zwei ihre Führung in der Meisterschaft weiter ausbauen, und werden wohl nur noch schwer von der Spitze zu verdrängen sein. Mit einem dritten Platz bestätigte Villois Racing die starke Performance des Aston Martin.

Richard Lietz/ Gianluca Roda, als zweite der Meisterschaft nach England gereist, erlebten ein durchwachsenes Wochenende. Die Porsche Fahrer wollten in Brands Hatch eigentlich den Abstand zu Kaffer/Barba weiter verkürzen. In Lauf eins wurde Roda jedoch unsanft von einem Konkurrenten von der Strecke geschoben und musste das Rennen im Kiesbett aufgeben. In Lauf zwei konnte Richard Lietz sein Können aufblitzen lassen, mehr als ein fünfter Rang war am Ende für Beide aber nicht drin.

Aufsehen erregte ein Ferrari von Kessel Racing, der sowohl in Lauf eins als auch in Lauf zwei in Flammen aufging und für lange Safety-Car-Phasen sorgte. Menschen kamen bei beiden Bränden glücklicherweise nicht zu Schaden.

In der GTS Klasse für GT3 Fahrzeuge siegten in Lauf eins die Gaststarter Duncan Cameron/Matt Griffin im Ferrari vor Peter Bamford/Alex Mortimer im Ford GT. Die amerikanische Flunder kommt nun schon seit einigen Rennen auch in der GT Open Meisterschaft sehr gut zurecht. Lauf zwei ging an Stefano Livio/Lorenzo Bontempelli (ebenfalls Ferrari)

Sebastian Asch zeigte im Trackspeed Porsche mit Teamkollege David Ashburn eine ansprechende Leistung. In Lauf eins reichte es zu einem starken vierten Platz in der Klasse. Lauf zwei beendeten Beide sogar als Zweite.

Der nächste Lauf der «International GT Open» findet am ersten Oktoberwochenende im königlichen Park zu Monza statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE