Troy Bayliss (52) will für Oli keine Belastung sein

Von Kay Hettich
Troy und Oli Bayliss

Troy und Oli Bayliss

Es sind große Fußabdrücke, die Troy Bayliss bei Ducati für seinen Sohn Oli hinterließ. Der dreifache Weltmeister freut sich auch persönlich darauf, ins Paddock der Superbike-WM zurückzukehren.

2022 kehrt der Name Bayliss ins Superbike-Paddock zurück – und er wird mit offenen Armen willkommen. Oli Bayliss schickt sich an, in die Fußstapfen seines Vaters Troy zu steigen. Der 18-Jährige wird im Barni Team eine Ducati 955 V2 fahren, die im nächsten Jahr in der Supersport-Kategorie erlaubt ist.

Der Teenager kommt nicht alleine: Der dreifache Weltmeister, der auch 13 Jahre nach seinem Rücktritt beliebt wie früher ist, wird seinen Sohn nach Europa begleiten.

«Ich würde ihn nicht alleine die Reise machen lassen wollen – ich möchte ihm helfen, sich zurechtzufinden», erklärte der 52-fache Laufsieger. «Wir sind schon lange zusammen an der Rennstrecke, ich möchte keine Belastung für ihn sein, aber ich möchte da sein, um ihn zu unterstützen. Für eine Weile werde ich quasi seine Mutter und sein Vater ein, weil Kim kann am Anfang nicht dabei sein.»

«Alles in allem sind es tolle Neuigkeiten für Oli. Wir hätten auch schon vor ein paar Jahren nach Europa mit ihm kommen können, aber er musste zuerst die Schule fertig machen», sagte Bayliss weiter. «Es waren auch in paar Dinge zu klären und jetzt freut er sich sehr darauf. »

Während die Weltmeisterschaft für den 52-Jährigen wie eine Rückkehr nach Hause ist, ist Europa für Oli Neuland.

«Er kann sich nicht einmal mehr daran erinnern, dass er dabei war, als ich noch fuhr. Ich selbst freue mich schon sehr darauf, ins Fahrerlager zurückzukehren», erklärte Troy. «Das alles ist ziemlich aufregend für uns, besonders für Oli, aber auch für die gesamte Familie. Oli ist im Rennsport aufgewachsen und hat alles richtig gemacht. Er fuhr die Dirt Track und Motocross, auch Kart, und jetzt ist er auf Asphalt unterwegs. Wir haben ihn auf einer steilen Lernkurve gehalten – von der Supersport-300 über die Supersport-Klasse und jetzt in der australischen Superbike-Serie. Im Barni Racing Team und einer Panigale V2 anzutreten, ist wirklich aufregend. Das Coolste ist wahrscheinlich, dass er mit einem V2 anfängt und ich mit einem aufhörte.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 12:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 13:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 13:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Do.. 20.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 20.01., 17:39, 3 Sat
    Traumseen der Schweiz II
  • Do.. 20.01., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 20.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 20.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
4DE