Paukenschlag: Krummenacher trennt sich von CM Ducati

Von Kay Hettich
Was sind die Pläne von Randy Krummenacher?

Was sind die Pläne von Randy Krummenacher?

Vor weniger als einem Monat bestätigte Randy Krummenacher und CM Racing die weitere Zusammenarbeit in der Supersport-WM 2022. Doch noch vor dem ersten Test mit der Ducati 955 V2 gehen sie getrennte Wege..

Eine Meldung wie ein Paukenschlag: Vor wenigen Minuten verkündete das Team CM Racing Ducati die sofortige Trennung von Randy Krummenacher. In der nur wenige Sätze umfassenden Meldung wurde geschrieben, dass die Initiative vom Schweizer ausging.

«Als Teamchef des CM Racing Teams respektiere ich die Entscheidung von Randy Krummenacher, dem ich für seine weitere Karriere alles Gute wünsche», sagte Alessio Cavaliere mit knappen Worten.

Offenbar wurde CM Racing selbst von der Trennung durch den Supersport-Weltmeister von 2019 überrascht.

Krummenacher wechselte erst Mitte September zum italienischen Team und ersetzte dort den verletzten Luca Bernardi. Seinen ersten Einsatz für das Yamaha-Team in Barcelona gewann der 31-Jährige auf Anhieb.

Seit 4. November ist offiziell, dass CM für die Supersport-WM 2022 zu Ducati wechselt und unter dem neuen technischen Reglement eine 955 V2 einsetzt.

Nach dem Aufstieg des 20-jährigen Bernardi mit Barni Ducati in die Superbike-WM avancierte Krummenacher automatisch zum Wunschpiloten von CM Racing. Denn mit deren Toptechniker Manuel Cappelletti und Alessandro Alvisi hat der Schweizer 2019 die Weltmeisterschaft für das Team Bardahl Evan Bros Yamaha gewonnen. Am 8. November wurde die Fortsetzung der Zusammenarbeit für 2022 offiziell bestätigt.

«Ich freue mich, Teil der historischen Regeländerung in der Supersport-Klasse zu sein», teilte Krummi seinerzeit mit. «Ich glaube, dass die Ducati V2 eine sehr konkurrenzfähige Maschine sein wird und mein Team das Maximum aus ihr herausholen kann.»

Der Haken: Krummi hatte noch keinen Vertrag für 2022, diesen bekam er erst vor zwei Tagen vorgelegt. Und entschied sich, diesen nicht zu unterschreiben.

CM Racing hat am 28. November den Österreicher Maximilian Kofler als zweiten Fahrer bestätigt. Wer den Platz von Krummenacher übernehmen wird, will CM Racing zeitnah entscheiden.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
  • Di.. 24.05., 23:05, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
7AT