Assen Lauf 1: Marcel Schrötter furios auf Platz 2

Von Kay Hettich
Marcel Schrötter begeisterte im ersten SSP-Rennen

Marcel Schrötter begeisterte im ersten SSP-Rennen

Was für ein starkes Rennen von Marcel Schrötter im ersten Lauf der Supersport-WM 2023 in Assen. In einem furiosen Finale holte der MV Agusta-Pilot Platz 2 auf dem Podium, nur Ducati-Ass Nicolo Bulega war schneller.

26 Grad Celsius und bewölkt war es beim Start zum ersten Rennen der Supersport-WM 2023 in Assen. Für den Nachmittag war Regen vorhergesagt, noch wirkte das Wetter aber nicht sonderlich bedrohlich.

Aus der ersten Reihe starteten die Ducati-Piloten Nicolo Bulega und Federico Caricasulo sowie Kawasaki-Aushängeschild Can Öncü. MV Agusta-Ass Marcel Schrötter ging als Siebter ins Rennen.

Nach wenigen Kurven hatte sich Bulega an die Spitze gesetzt und gab das Tempo vor. Zuerst konnte Öncü und Caricasulo folgen, ab Runde 5 nur noch der kampfstarke Türke. Aber ab Rennmittkonnte auch der 18-Jährige nicht mehr folgen und der Ducati-Pilot fuhr einen sicheren Sieg ein.

Hinter dem Italiener wurde es spannend. Öncü und Caricasulo bekamen zunehmend Probleme und wurden aus den Top-5 verdrängt. Derweil drehte insbesondere Marcel Schrötter immer mehr auf und pushte seine MV Agusta zu immer besseren Rundenzeiten. Position um Position kämpfte sich der Bayer weiter nach vorn, bis er in der letzten Runde Lokalmatador Glenn van Straalen den zweiten Platz auf dem Podium abluchste. Der EAB-Yamaha-Pilot wurde von den Fans auf den Tribünen auch Dritter gefeiert.

Als Siebter wurde Öncü bester Kawasaki-Pilot. Die beste Triumph brachte Niki Tuuli auf der zwölften Position ins Ziel. Keine WM-Punkte erhielt Honda-Pilot Tarran Mackenzie für Platz 20.

Ebenfalls nicht in die Punkteränge schaffte es der Österreicher Max Kofler. Der Ducati-Pilot wurde mit 49 sec Rückstand 18.

So lief das Rennen:

Start: Caricasulo vor Bulega und Debise. Dann Öncü, De Rosa, van Straalen und Yari Montella, Schrötter Achter. Bayliss mit Frühstart – doppelte Long-Lap-Penalty!

Runde 1: Bulega vor Caricasulo, Öncü, Debise und Lokalmatador van Straalen. Dann Manzi, De Rosa und Schrötter. Kofler auf Platz 20.

Runde 2: Öncü mit schnellster Rennrunde in 1:37,887 min vorbei an Caricasulo auf Platz 2 hinter Bulega.

Runde 3: Die Top-3 innerhalb einer Sekunde. Schrötter (8.) schon drei Sekunden zurück. Sturz Wongthananon.

Runde 4: Schnellste Runde Bulega in 1:37,831 min – Caricasulo (3.) hat Mühe, den Speed mitzugehen. Sturz McPhee

Runde 5: Bulega und Öncü 1,5 sec vor Caricasulo und van Straalen. Sturz Power.

Runde 6: Zu Freude der Fans auf den Tribünen schnappt sich van Straalen Platz 3 von Caricasulo. Kofler auf Platz 18.

Runde 7: Die Top-3 schon 2,8 sec vor dem Dritten! Schrötter (8.) wird schneller und nimmt Manzi und De Rosa ins Visier.

Runde 8: Schrötter vorbei an Manzi auf Platz 7.

Runde 9: Bulega hat sich um 0,9 sec von Öncü abgesetzt. Schrötter überholt auch De Rosa und ist Sechster.

Runde 10: Bulega 1,5 sec vor Öncü. Schrötter (6.) 0,6 sec hinter Caricasulo.

Runde 11: Schrötter fährt in 1:38,058 min persönlich schnellste Runde und schneller als Bulega an der Spitze!

Runde 12: Van Straalen nur noch 0,2 sec hinter Öncü. Schrötter hat Caricasulo und Debise vor sich.

Runde 13: Van Straalen Zweiter! Schrötter vorbei an Caricasulo auf Platz 5.

Runde 14: Schrötter 0,1 sec hinter Debise (4.).

Runde 15: Caricasulo verliert Platz 6 an Manzi, Schrötter verleibt sich Platz 4 von Debise ein. Kofler weiter auf Platz 20.

Runde 16: Schrötter presst sich an Öncü vorbei und ist Dritter!

Runde 17: Bulega 3,8 sec vor van Straalen und 4,4 sec vor Schrötter. Sturz Spinelli und Edwards.

Letzte Runde: Bulega gewinnt, Schrötter Zweiter! Und van Straalen Dritter.

Ergebnis Supersport-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 4,017 sec
3. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 4,124
4. Valentin Debise (F) Yamaha + 4,231
5. Stefano Manzi (I) Yamaha + 4,383
6. Federico Caricasulo (I) Ducati + 4,655
7. Can Öncü (TR) Kawasaki + 6,116
8. Yari Montella (I) Ducati + 7,895
9. Raffaele De Rosa (I) Ducati + 10,670
10. Jorge Navarro (E) Yamaha + 12,744
11. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 16,364
12. Niki Tuuli (FIN) Triumph + 16,852
13. Adrian Huertas (E) Kawasaki + 16,860
14. Andrea Mantovani (I) Yamaha + 23,891
15. Tom Booth-Amos(GB) Kawasaki + 23,900
16. Simone Corsi(I) Yamaha + 24,101
17. Federico Fuligni(I) Ducati + 40,824
18. Max Kofler(AUS) Ducati + 48,775
19. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha + 48,936
20. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 49,133
21. Harry Truelove (GB) Triumph + 49,225
22. Adam Norrodin (MAL) Honda + 54,917
23. Yuta Okaya(J) Kawasaki + > 1 min
out Tom Edwards(AUS) Yamaha  
out Nicolas Spinelli (I) Yamaha  
out Oliver Bayliss (AUS) Ducati  
out Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha  
out Luke Power(AUS) Kawasaki  
out John McPhee (GB) Kawasaki

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:10, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:15, hr-fernsehen
    Mankells Wallander
  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
» zum TV-Programm
5