Phillip Island: Broc Parkes bleibt vorne

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Broc Parkes steht auf Pole-Position

Broc Parkes steht auf Pole-Position

Auch im zweiten Qualifying der Supersport-WM blieb der Australier Mass der Dinge. Die Konkurrenten sind ihm aber dichter auf die Pelle gerückt.

In den ersten 25 Minuten des zweiten Qualifyings tat sich auf den vorderen Positionen gar nichts. Erst dann brachte Kenan Sofuoglu (TR/Kawasaki) nach mehreren vergeblichen Versuchen eine Zeitenverbesserung zu Stande und verdrängte Fabien Foret von Platz 4 aus der ersten Reihe. Auch Sofuoglus Teamkollege Sheridan Morais (ZA) machte einen Sprung von Platz 12 auf sechste Position.

In den letzten zehn Minuten gingen die meisten Piloten noch einmal mit einem frischen Reifen auf die Piste. Die Top-4 (Parkes, Cluzel, Lowes, Sofuoglu) hatten sich mittlerweile um nur 45/1000 sec zusammengeschoben. Broc Parkes, der das Wochenende bisher dominiert hatte, schien das zu beunruhigen. Wie auf Kommando fuhr der Ten Kate-Pilot in 1.34,445 min eine neue Bestzeit und hatte damit immerhin ein Polster von 113/1000 sec. Parkes handelte richtig!

Gefahr ging insbesondere von seinen Markenkollegen Jules Cluzel (F) und Sam Lowes (GB) aus. GP-Umsteiger Cluzel fuhr in der Schlussphase mehrfach Sektorbestzeiten, büsste im letzten Streckenabschnitt aber immer wieder Zeit ein. Besser machte es Sam Lowes, der seinen PTR-Kollegen von Platz 2 verdrängte. An der Pole-Position von Parkes änderte sich aber aber nichts mehr. Sofuoglu blieb auf Vier.

Im von Honda und Kawasaki dominierten Feld stellt Alex Baldolini (I) vom Team-Suriano die beste Triumph auf Position 7. Für Yamaha erreichte Massimo Roccoli (I) Startplatz 11.

Positiv machten die beiden osteuropäischen Honda-Piloten Balasz Nemeth (H/8.) und Pawel Szkopek (PL/10.) auf sich aufmerksam. Auch GP-Umsteiger Lukas Pesek (CZ) kann als Zwölfter mit seinem bisherigen Debüt in der Supersport-WM zufrieden sein.

Die Piloten aus Österreich und der Schweiz fuhren dagegen mit über vier Sekunden Rückstand die rote Laterne unter sich aus. Erst kurz vor Schluss konnte der Österreicher Yves Polzer deutlich nachlegen und sich mit letztendlich 2,9 sec Startplatz 27 sichern. Thomas Caini (CH) konnte sich im Vergleich zum ersten Qualifying zwar auch um 0,9 sec steigern, doch das reichte trotzdem nur zu Platz 28 mit 4,5 sec Rückstand.

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm