Imola: Tscheche Jezek pusht Ducati zum Sieg

Von Kay Hettich
Superstock 1000
Ondrej Jezek gewinnt in Imola sein erstes Rennen

Ondrej Jezek gewinnt in Imola sein erstes Rennen

Ein Sieg in der Superbike-WM in Imola war für Ducati nicht drin, aber im Superstock-1000-Cup belegen die Italiener mit Ondrej Jezek, Fabio Massei und Leandro Mercado das gesamte Podium. Punkte für Marc Moser.

Die Tribünen in Imola waren zum Rennen im Superstock-1000-Cup noch gut gefüllt – und die Tifosi wurden für ihr bleiben belohnt, das gesamte Podest wurde von Ducati-Piloten in Beschlag genommen, nur auf einen italienischen Sieger musste sie verzichten. Der Tscheche Ondrej Jezek erreichte in Imola seinen ersten Sieg im Superstock-1000-Cup, auf Platz 2 folgt Fabio Massei, Dritter wurde der Argentinier Leandro Mercado.

Der Sieg von Jezek wurde den einen technisch bedingten Ausfall von Lorenzo Savadori begünstigt. Der Pedercini-Pilot lagt bereits deutlich in Führung, als er bei Rennhalbzeit aufgeben musste.

Trotz schmerzender Hand (Bruch in Aragón) fuhr der Deutsche Marc Moser (Ducati) ein fehlerfreies Rennen und erhielt als 14. seine ersten Cup-Punkte der Saison 2014. Der Österreicher Julian Mayer (Kawasaki) sah als 17. das Ziel.

So lief das Rennen

Runde 1: Von der Pole-Position startete Fabio Massei in sein Heimrennen in Imola, musste die Führung aber an Lorenzo Savadori abreten. Marc Moser kommt auf P20 aus der ersten Runde, Julian Mayer als 22.

Runde 2: Kawasaki-Pilot Savadori wird von drei Ducatis verfolgt (Massei, Jezek und Mercado).

Runde 4: Savadori führt um 1,9 sec vor Massei, Jezek und Mercado.

Runde 5: Gaststarter Kevin Calia mit der einzigen Aprilia kommt mit Assen-Sieger Kervin Valk in die Quere – beide stürzen. Moser auf P16, Mayer P17.

Runde 6: Savadori fährt die schnellsten Rundenzeiten und führt bereits um 2,5 sec.

Runde 8: Savadori in Problemen, seine Kawasaki macht schlapp. Jezek fährt lässig vorbei am Pedercini-Piloten und übernimmt die Führung. Mit Massei und Mercado nimmt Ducati das komplette Podium ein, Marc Moser in den Punkten P14, Mayer P16.

Runde 10: Jezek und Massei kämpften um den Sieg, Platz 3 für Mercado ist sicher. Mit 20 sec Rückstand ist Romain Lanusse (Kawasaki) auf P4 bester Nicht-Ducati-Pilot. Moser (P15) muss Alex Schacht (Ducati) vorbei lassen.

Runde 12: Lanusse fällt aus – Honda-Pilot Joshua Day übernimmt Platz 4.

Runde 14: Barni-Pilot Jezek bleibt vorne und gewinnt das Rennen vor Fabio Massei und Mercado. Marc Moser sieht auf P14 das karierte Tuch, der Österreicher Julian Mayer wird 17.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 25.10., 19:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • So. 25.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 25.10., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 19:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • So. 25.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 25.10., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So. 25.10., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
» zum TV-Programm
6DE