Imola: Aprilia-Heimsieg durch Savadori! Moser P14

Von Kay Hettich
Superstock 1000

Das Rennen im Superstock-1000-Cup in Imola wurde von Aprilia-Pilot Lorenzo Savadori dominiert. Yamaha verpasst das Podium. Cup-Punkte für Marc Moser.

Im Qualifying hatte sich Ducati-Werkspilot Ondrej Jezek die Poleposition gesichert, doch im Rennen musste sich der Tscheche schon am Start der Konkurrenz beugen. Nach wenigen Runden setzte sich Assen-Sieger Lorenzo Savadori an der Spitze durch und fuhr bei seinem Heimrennen einen überzeugenden Sieg für Aprilia ein. Zweiter wurde BMW-Pilot Roberto Tamburini, der den Cup-Auftakt in Aragón gewann. Jezek sicherte sich den letzten Podiumsplatz.

Yamaha verpasste wie schon in Assen den Sprung auf das Podium. Bester R1-Pilot wurde Kev Coghlan auf der vierten Position, in Aragón stand der Brite als Dritter auf dem Podium. Sein MRS-Yamaha Teamkollege Florian Marino flog mit einem spektakulären Highsider von seiner Yamaha und räumte den unschuldigen Raffaele de Rosa (Ducati) mit ab.

Ein unauffälliges Rennen fuhr Sylvain Barrier, der nach seinem Rausschmiss bei BMW in der Superbike-WM zu Yamaha in den Sueprstock-1000-Cup wechselte. Von Startplatz 13 kommend wurde der Franzose Zehnter.

Eine sehr schlechte Startrunde vermasselte Ducati-Pilot Marc Moser ein besseres Rennergebnis. Der Frankfurter büsste von seinem Startplatz sechs Positionen ein und kam nur als 20. aus der ersten Runde. Im Laufe der 14 Runden robbte sich der 20-Jährige wieder auf Platz 14 nach vorne und erhielt als Lohn zwei Cup-Punkte.

So lief das Rennen

Start: Calia biegt mit der Aprilia vor Pole-Setter Jezek als Erster in die Schikane ein. Dann Savadori, de Rosa, Coghlan, Staring, Marino. Moser P20

Runde 1: Calia und Savadori sorgen für Aprilia-Doppelführung in Imola, dann Jezek/de Rosa (Ducati) und Marino/Coghlan (Yamaha)

Runde 2: Assen-Sieger Savadori übernimmt die Führung

Runde 3: Schlimmer Highsider von Marino, der Yamaha-Pilot räumt de Rosa mit ab. Durchfahrtstrafe für Calia wegen Frühstart

Runde 4: Savadori und Jezek führen jetzt vor Tamburini (BMW) und Coghlan (Yamaha). Moser P16

Runde 5: Savadori 0,6 sec vor Jezek, Tamburini mit schnellster Rennrunde nur noch 1,2 sec dahinter. Coghlan Vierter. Staring fällt Fehler auf P10 zurück

Runde 7: Savadori setzt sich um 1,6 sec ab, Jezek und Tamburini kämpfen um P2. Moser P15. Sturz Gregg Black (Kawasaki)

Runde 9: Savadori schon 2,2 sec vorraus, Tamburini vorbei an Jezek auf P2. Moser P14

Runde 12: Savadori schon 3 sec vor Tamburini, Jezek bereits fast 7 sec zurück. Coghlan muss P4 gegen Fabio Massei (Ducati) verteidigen. Moser P15

Runde 14: Savadori gewinnt souverän vor Tamburini und Jezek. Coghlan bleibt Vierter. Moser wird 14.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm