Dominic Schmitter: Pole und Suzuki-Sieg in Valencia

Von Kay Hettich
Strassen-SM
Dominic Schmitter holt den ersten Sieg in der Schweizer Meisterschaft 2018

Dominic Schmitter holt den ersten Sieg in der Schweizer Meisterschaft 2018

Suzuki-Pilot Dominic Schmitter kämpft 2018 an zwei Fronten. Neben der IDM bestreitet der Schweizer auch die Schweizer Meisterschaft. Beim Saisonauftakt in Valencia räumte er die Pole und den Sieg im ersten Rennen ab.

Am Ende war es ein souveräner wie  verdienter Sieg. Nach einem halben Jahr Rennpause fuhr Dominic Schmitter in Valencia am Donnerstag im Training den zweiten Platz ein, am Freitag gab sich 23-Jährige dann keine Blöße und fuhr zuerst die Pole und anschließend mit über zehn Sekunden Vorsprung den Sieg ein. «Ein Start-Ziel-Sieg», hielt Schmitter im Gespräch mit SPEEDWEEK.com fest. «Mein Team hat mir auf dem Pitboard die Abstände angezeigt und als mein Verfolger aufholte, habe ich noch einmal gepusht – dann ist er gestürzt. Das muss der erste Suzuki-Sieg in der Schweizer-Meisterschaft seit Jahren gewesen sein.»

Das Sturzopfer war der routinierte Patric Muff, der u.a. über reichlich Erfahrung in der Endurance-WM und BSB verfügt. Als Zweiter hinter Schmitter kreuzte Michael Gilhardi (Yamaha) die Ziellinie.

Übrigens: Schmitter bestreitet beide Rennserien mit der von HPC aufgebauten Suzuki GSX-R1000 mit dem Team BCC Heilbronn Racing powered bei HPC. «Das Reglement in der SM ist aber viel strenger in Richtung Superstock ausgelegt», erklärte Schmitter. «Seit letztem Jahr wurde einiges am Bike geändert. Wir fahren jetzt mit der Kit-Elektronik, an der wir aber noch feilen müssen. In Oschersleben beim IDM-Lauf wollen wir versuchen, die letzten zwei Probleme auszumerzen. Neben der Motorbremse ist es noch die Balance, die wir verbessern wollen.»

«In Valencia lief das Bike aber wie ein Uhrwerk», betonte der schnelle Schweizer abschließend.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm