JFW Bikes Racing: Platz 2 in der Eifel

Von Andreas Gemeinhardt
Strassensport Sonstiges
Christoph Drobe,Sebastian Skibbe und Martin Schuh (v.l.)

Christoph Drobe,Sebastian Skibbe und Martin Schuh (v.l.)

Martin Schuh , Christoph Drobe und Sebastian Skibbe holten sich beim 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring den zweiten Platz.

Nach dem heftigen Unfall des Siegener Yamaha-Piloten Martin Schuh (MSC Freier Grund) beim ersten Langstreckenrennen auf dem Nürburgring im Juni musste das JFW Bikes Racing Team von Jürgen Fuhrländer eine Zwangspause einlegen und konnte am zweiten Rennen Anfang Juli nicht teilnehmen.
 
Am vergangenen Wochenende starteten Martin Schuh (Siegen/ JFW Bikes /MSC Freier Grund) und Christoph Drobe ( Bad Laasphe/ JFW Bikes/ MSC Sassmanshausen) beim dritten Lauf zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Als dritter Fahrer und somit Ersatz für Michael Götz (Hadamar/ MSC Freier Grund) wurde der 18-jährige Sebastian Skibbe (Team Romero/ MSC Portz) aus Köln ins Team berufen. Alle drei Fahrer sind ehemalige Yamaha-Cup-Piloten. Eingesetzt wurden drei Yamaha R6 Cup Maschinen aus der Saison 2009, die für das Langstreckenrennen leicht modifiziert werden mussten.
 
Das Trio konnte sich im Qualifying bei trockenen Bedingungen den vierten Startplatz in der Klasse 3 (Supersport/Motorräder bis 600 ccm) auf dem Eifelkurs sichern. Als Startfahrer konnte sich Skibbe in den anfänglichen Positionskämpfen beim Start durchsetzen und weiter nach vorne arbeiten. Nach cirka 45 Minuten erfolgte der erste planmäßige Boxenstopp. Die Crew arbeitete schnell und zuverlässig. Schuh griff auf Rang drei ins Renngeschehen ein.
 
Drobe konnte durch die gute Zusammenarbeit im Team beim folgenden Fahrerwechsel den dritten Rang verteidigen. Die anschliessenden Boxenstopps im Verlauf des harten 6-Stunden-Rennens verbunden mit vielen Ausfällen durch Unfälle verliefen problemlos. Nach zwei Stunden übernahm das Fahrerdrio den zweiten Platz. Im weiteren Verlauf wechselte zwischen dem Fuhrländer Team JFW Bikes und dem JSR Kawasaki Team ständig die Führungsposition. Am Ende stand ein beachtlicher zweiter Platz für die JFW-Jungs zu Buche.
 
Zur Siegehrung genehmigten sich die erfolgreichen Fahrer eine Sektdusche und meinten: «Es hat heute riesigen Spass gemacht. Die Leistung der Teamkollegen kombiniert mit der Teamarbeit während des Rennens und den Boxenstops hat gepasst. Diese Konstellation sollten wir beibehalten und zusammen bei den nächsten Rennen weiter arbeiten.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE