Arie Vos schmeißt hin: KTM Fortron steht zum Verkauf

Von Kay Hettich
Supersport-WM 300
Arie Vos (rechts) mit Siegfahrer Koen Meuffels

Arie Vos (rechts) mit Siegfahrer Koen Meuffels

Arie Vos hat in den vergangenen Jahren viel Gutes für den Motorradsport in den Niederlanden getan. Nun zieht sich der ehemalige Rennfahrer zurück, das von ihm betriebene KTM-Team (SSP300) sucht einen neuen Besitzer.

Die Supersport-WM 300 2019 muss auf ein solide aufgestelltes Team verzichten. KTM Fortron, betrieben vom 42-jährigen Arie Vos, steht vor dem Aus. Vos zieht sich vom Rennsport zurück; das Team mit dem gesamten Equipment steht zum Verkauf.

In Zusammenarbeit mit KTM und dem niederländischen Motorsportverband KNMW stampfte Vos 2015 den KTM RC390 Cup aus dem Boden, um Nachwuchspiloten eine Bühne zu geben. Aus diesem Projekt ging das Team KTM Fortron hervor, mit dem der Niederländer 2018 in die Supersport-WM 300 einstieg. Mit Koen Meuffels wurde der Saisonauftakt in Aragón gewonnen, zweiter Fahrer war Glenn van Straalen

«Ich habe in den vergangenen Jahren sehr hart gearbeitet, um den Motorsport in den Niederlanden auf ein höheres Niveau zu bringen. Es ist meine Leidenschaft, dennoch muss ich aufhören. Ich habe dies in Abstimmung mit KTM entschieden», sagte Vos gegenüber racesport.nl.

Arie Vos war selbst über viele Jahre als Aktiver im Paddock der Superbike-WM heimisch, allerdings nicht sonderlich erfolgreich. Zwischen 2004 und 2009 bestritt er 25 Supersport-Rennen, 2008 versuchte er sich bei einem Gaststart in Assen auch an der Superbike-WM.

Überaus erfolgreich fuhr Vos aber die niederländische Serie. 2006, 2007, 2008, 2010 und 2014 wurde er Superbike-Champion, 2006 und 2007 gewann er gleichzeitig auch die Supersport-Serie.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
102