WRC

Ott Tänak führt auch in Wales die Konkurrenz vor

Von - 06.10.2018 13:02

Ott Tänak entwickelt sich immer mehr zum Überflieger in der Rallye-Weltmeisterschaft, beim elften Saisonlauf in Großbritannien hat er schon Kurs auf seinen vierten Sieg in Folge genommen.

Der Tabellenzweite Ott Tänak hat beim drittletzten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf den schlammigen Waldwegen in Wales seine Führung weiter ausgebaut. Nach der 13. von 23 Prüfungen lag der vierfache Saisonsieger im Toyota Yaris WRC schon 48,0 Sekunden vor Sébastien Ogier (Ford Fiesta WRC). Jari-Matti Latvala (+ 51,3) hat seinen Toyota-Partner Esapekka Lappi um 1,3 Sekunden auf den vierten Rang verdrängt.

«Ich fühle mich toll. Es läuft alles gut, nur vermissen wir etwas Motorleistung, dafür stimmt aber alles andere am Auto», sagte Tänak, der immer stärker ins Titelrennen eingreift. Noch liegt er 13 Punkte hinter dem Tabellenführer Thierry Neuville, noch…

Neuville patzt

Der Ostbelgier Neuville hat sich allerdings auf der elften Prüfung selbst ein Bein gestellt, als er mit seinem Hyundai i20 Coupé WRC für fast eine Minute im Gebüsch landete. Der Titelanwärter rutschte vom zweiten auf den neunten Rang ab, sein Rückstand auf Tänak stieg auf 1:32,7 Minuten. Bei dieser aktuellen Situation würde nun Tänak mit zehn Punkten Vorsprung auf Neuville erstmals die Gesamtführung übernehmen.

«Das war in diesem Jahr mein erster richtiger Fahrfehler», gestand Neuville. «Ich denke, wir hatten die falschen Reifen gewählt. Es gab weniger Grip, als ich dachte.»

«Auf der ersten Prüfung heute Morgen lief es ganz gut. Später war der Grip nicht so gut, daher konnten wir nicht mehr so stark attackieren», führte Ogier an, der weiter um seinen sechsten WM-Titel kämpft und 2019 wieder zu Citroën wechselt.

«Wir haben zum Schluss sehr hart gekämpft. Die Bedingungen sind auch inzwischen besser geworden», meinte Latvala.

Craig Breen lag im besten Citroën C3 WRC mit einem Rückstand von 54,5 Sekunden auf dem fünften Rang, nur 1,9 Sekunden hinter Lappi.

Rallye Wales/GB – Stand nach der 14. von 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

1:46:23,4

2.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

+ 48,0

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 51,3

4.

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 52,6

5.

Breen/Martin (IRL/GB), Citroën

+ 54,5

6.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

+ 1:09,1

7.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

+ 1:22,7

8.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 1:31,5

9.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1:32,7

10.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Skoda R5

+ 5:48,6

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 19:15, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 23.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 20:55, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 23.10., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 23.10., 22:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mi. 23.10., 23:00, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 23.10., 23:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 24.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
zum TV-Programm