Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

United Autosports komplettiert 24h Le Mans-Aufgebot

Von Oliver Müller
Ein Oreca 07 von United Autosports in Le Mans

Ein Oreca 07 von United Autosports in Le Mans

Oliver Jarvis fährt einen Oreca 07 in der LMP2-Klasse mit Bijoy Garg und Nolan Siegel. Der angloamerikanische Rennstall setzt noch einen weiteren LMP2 ein. Dazu kommen zwei McLaren in der neuen LMGT3-Klasse.

Die 24 Stunden von Le Mans sind der große Klassiker im internationalen Sportwagen-Motorsport. 2024 ist das Rennen auf das Wochenende des 15./16. Juni angesetzt. Das Feld wird wieder aus 62 Rennwagen bestehen. Neben den Hypercars und den LMGT3 sind in Le Mans auch die LMP2 zugelassen. Bei den übrigen WEC-Läufen wurden die LMP2 hingegen aussortiert. Insgesamt 16 LMP2 stehen in der vorläufigen Le Mans-Entrylist.

Alle LMP2 in Le Mans sind dieses Jahr Oreca 07. Zwei dieser Boliden betreut auch United Autosports. Im Fahrzeug mit der Startnummer #22 war bislang lediglich der Brite Oliver Jarvis bestätigt. Nun wurden seine beiden Teamkollegen verkündet. Das sind Bijoy Garg und Nolan Siegel. Garg ist beispielsweise Champion der IMSA VP Racing SportsCar Challenge - war aber auch schon in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship und European Le Mans Series mit United Autosports unterwegs. Nolan Siegel fuhr bereits IndyCar und wurde 2023 Dritter in der Indy NXT Championship. Auch im LMP2 und LMP3 trat er schon an.

«Jede Gelegenheit, an diesem unglaublichen Event teilzunehmen, ist ein Privileg», freut sich Jarvis auf Le Mans. «Dieses Jahr reise ich mit zwei neuen Teamkollegen, Bijoy und Nolan, dorthin. Nachdem ich Bijoys Speed in der bisherigen Saison gesehen habe, habe ich keinen Zweifel daran, dass er gleich auch Pace sein wird. Auch Nolan hatte einen beeindruckenden Saisonstart. Ich bin zuversichtlich, dass wir zusammen mit United Autosports ein Team haben, das um den Sieg kämpfen kann.»

United Autosports setzt noch einen zweiten Oreca ein, der jedoch unter der Bewerbung United Autosports USA angemeldet wurde. Dieser wird von Ben Keating, Filipe Albuquerque and Ben Hanley pilotiert und trägt die #23. Dazu kommen noch zwei McLaren 720S LMGT3 Evo. In der #59 sitzen James Cottingham, Nicolas Costa und Grégoire Saucy. Der McLaren mit der #95 wird von Hiroshi Hamaguchi, Nicolas Pino und Marino Sato gesteuert.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7