24h Spa, 4h: Manthey-Porsche führt vor BMW

Von Oliver Runschke
24h Spa
Porsche und BMW kämpfen um die Führung in Spa. Hohes Tempo fordert Tribut, schon viele Probleme mit den Top-Teams.

Die Stunden drei und vier bei den 24h Spa dominierte ein packendes Duell zwischen Porsche und BMW. Das Manthey-Trio Marc Lieb/Richard Lietz/Patrick Pilet kämpfte sich an den beiden MarcVDS-BMW von Martin/Leinders/Buurman und Catsburg/Palttala/Moser vorbei an die Spitze. Nach vier Stunden führt Marc Lieb drei Sekunden vor Yelmer Buurman. In Schlagdistanz zur Spitze liegt auch noch der HTP-Mercedes SLS AMG von Schneider/Götz/Buhk, der allerdings auf einem anderen Boxenstopprhythmus unterwegs ist als die drei Ersten. 

Mit guter und fehlerloser Fahrt hat sich der Vita4One-BMW Z4 von Kechele/Franchi/Columbo auf Rang vier gefahren. Für eine Überraschung sorgt der französische TDS-BMW Z4, in dem Beche/Badey/Hassid/Thiriet als Spitzenreiter der Pro-Am-Klasse auf dem fünften Rang liegen.

Das hohe Tempo forderte in Spa bereits einige Opfer in der Spitzengruppe. Der dritte MarcVDS-BMW von Vorjahressieger Andrea Piccini, Jens Klingmann und Dirk Müller rollte gegen Ende der dritten Rennstunde antriebslos in der Stavelot aus. Der GPR-Aston Martin V12 Vantage von Turner/Campbell Walter/Baguette hat zwei Runden in der Box nach einem technischen Problem verloren. In frühe Probleme fuhren auch Jörg Bergmeister, Timo Bernhard und Nico Lapierre im Pro GT-Porsche, die nach einem Kühlertausch 25 Minuten verloren.

Einen besseren Speed als in Training hatten in den ersten Rennstunden die Audi, insbesondere die Startnummer #1 von Vanthoor/Ortelli/Rast (WRT). Der belgische Audi lag nach drei Stunden auf Rang fünf, doch dann muckte der Anlasser und das bis dahin bestplatzierte Audi-Trio verlor vier Runden.

Der Stand nach vier Stunden:

1. Lieb/Lietz/Pilet (Manthey Racing-Porsche 911 GT3 R)
2. Martin/Leinders/Buurman (Marc VDS-BMW Z4 GT3)
3. Catburg/Palttala/Moser (Marc VDS-BMW Z4 GT3)
4. Kechele/Franchi/Columbo (Vita4One-BMW Z4 GT3)
5. Beche/Hassid/Thiriet/Badey (TDS-BMW Z4 GT3)
6. Ramos/Rigon/Zampieri (Kessel Racing-Ferrari 458 Italia)
7. Sandström/Ekström/Fässler (WRT-Audi R8 LMS ultra)
8. Schneider/Götz/Buhk (HTP-Mercedes SLS AMG GT3)
9. Lotterer/Mies/Stippler (WRT-Audi R8 LMS ultra)
10. Bertolini/Hommerson/Machiels/Cioci (AF Corse-Ferrari 458 Italia)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 07:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 20.01., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 20.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 20.01., 09:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Dakar
  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE