Irland auf Titelkurs

Von Annette Laqua
A1GP
Perfekte Ausgangsposition: Adam Carroll.

Perfekte Ausgangsposition: Adam Carroll.

Beide Pole Positions für Irland, die beiden Titel-Rivalen Schweiz und Portugal mit Problemen im Qualifying beim Finale der A1 GP Serie in Brands Hatch.

Im ersten Qualifying-Teil liessen die Herren Rennfahrer lange auf sich warten. Erst vier Minuten vor Ende der zehnminütigen Session kam Aaron Lim aus Malaysia aus seiner Box geschlichen, der Rest des Feldes folgte. Kurze Zeit später war der Durchgang beendet und die Reihenfolge lautete: Jeroen Bleekemolen (Niederlande) vor Adam Carroll (Irland), Dan Clarke (England), John Martin (Australien), Narain Karthikeyan (Indien) und Salvador Duran aus Mexiko. Filipe Albuquerque (Portugal) belegte Rang sieben, der Schweizer Neel Jani gar nur P10.

Es folgten die zweiten zehn Quali-Minuten, in denen Adam Carroll dominierte. Der Ire, der als Zweiter der Gesamtwertung nach Brands Hatch kam, nutzte für seine Bestzeit nicht einmal den PowerBoost, der den Piloten mittels Knopfdruck kurzzeitig mehr Leistung zur Verfügung stellt. In der Addition reichte es für Carroll, er beginnt den Sprint morgen aus der ersten Startposition. Hinter ihm werden sich Duran, Bleekemolen, J.R. Hildebrand (USA) und der Portugiese Albuquerque aufreihen, Jani holte sich nur Rang acht. Der Deutsche Michael Ammermüller eroberte Position 15.

Im dritten Quali-Teil, dem ersten, der für das Hauptrennen zählt, drehte sich der Italiener Vitantonio Liuzzi. Die schnellste Runde realisierte in diesem Durchgang der Schweizer Neel Jani, allerdings mit Hilfe des PowerBoost. Irland, Monaco mit Clivio Piccione, Neuseeland mit Earl Bamber und Australien folgten dem Eidgenossen im Ranking.

Doch es fehlte noch Q4. Zur Mitte der finalen Session schaffte Bleekemolen die schnellste Rundenzeit des gesamten Wochenendes, doch diese hatte nicht lange Bestand. Eine Minute später verdrängte Piccione den Niederländer auf P2.

In den Schlusssekunden ging es noch einmal hoch her. Erst schmiss der Brasilianer Felipe Guimarães seinen Renner weg, dann unterlief Jani in Druids ein Fahrfehler. Schließlich schoss Carroll mit dem Fallen der Zielflagge auf den ersten Platz des Klassements. Damit war ihm auch die Pole Position für das Hauptrennen sicher, gefolgt von Piccione, Bleekemolen, Jani und dem Franzosen Nicolas Prost. Portugals Titelhoffnungen erlebten mit dem neunten Platz von Albuquerque einen kleinen Dämpfer, während Ammermüller das Finale morgen von P16 aus aufnimmt.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
6DE