Aust bringt wieder beide Audi R8 LMS ins GT Masters

Von Oliver Müller
ADAC GT Masters
Die beiden Audi R8 LMS von Aust Motorsport

Die beiden Audi R8 LMS von Aust Motorsport

Auch in der Saison 2020 wird Aust Motorsport mit zwei Audi R8 LMS im ADAC GT Masters auflaufen. Eines der beiden Fahrzeuge ist bereits besetzt. Hier teilen sich Maximilian Hackländer und Nikolaj Rogivue die Arbeit.

Aust Motorsport bleibt dem ADAC GT Masters erhalten. In der Saison 2020 setzt der Rennstall von Teamchef Frank Aust abermals zwei Audi R8 LMS in der 'Liga der Supersportwagen' ein. Für eines der beiden Fahrzeuge steht sogar schon das Fahreraufgebot fest. Hier werden Maximilian Hackländer und Nikolaj Rogivue im Cockpit sitzen. Beide haben bereits ordentlich Erfahrung im ADAC GT Masters gesammelt.

Trotz seines jungen Alters von 23 Jahren hat Rogivue schon 53 Starts in der Serie absolviert. 2018 war er bereits für Aust Motorsport unterwegs. «Mein erstes Jahr mit dem Team war gut, deshalb haben wir schon seit Längerem Gespräche geführt, 2020 wieder zusammenzuarbeiten», blickt er zurück. «Ich kenne Maximilian Hackländer bereits von damals. Er ist schnell und hat sich seitdem noch mal gesteigert. Ich komme sehr gut mit ihm klar und ich denke, wir bilden ein gutes Team.»

Auch der 29-jährige Hackländer kennt das Team sehr gut. Er fährt nun die dritte Saison hintereinander für Aust Motorsport im ADAC GT Masters. «Ich fühle mich im Team wohl. Die Stimmung ist sehr familiär, daher wollte ich gerne ein drittes Jahr für Aust fahren. Zusammen mit Nikolaj wollen wir uns in den Top 10 etablieren», erklärt Hackländer, der seit 2016 auf 43 Starts im ADAC GT Masters kommt.

Aust Motorsport ist ebenfalls bereits seit 2016 im ADAC GT Masters aktiv. Der Rennstall wurde 2004 vom ehemaligen Motorrad-Trial- und Rallyefahrer Frank Aust gegründet und war auch schon in der SEAT Leon Supercopa und im Porsche Carrera Cup unterwegs. Im ADAC GT Masters erlebte Aust Motorsport im Jahre 2017 den größten Erfolg, als auf dem Nürburgring ein Laufsieg eingefahren wurde. «Ich freue mich, dass Maximilian im dritten Jahr für uns fährt und Nikolaj wieder mit an Bord ist. Mit ihnen sind wir gut aufgestellt», ist sich Aust sicher. «Nach dem vielen Pech im vergangenen Jahr wollen wir wieder zeigen, dass wir konkurrenzfähig sind.» Saisonstart des ADAC GT Masters ist am Wochenende des 24. bis 26. April in Oschersleben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE