T3-HRT will 2021 drei GT3 ins ADAC GT Masters bringen

Von Martina Müller
ADAC GT Masters
Der Bentley Continental GT3 von T3-HRT-Motorsport

Der Bentley Continental GT3 von T3-HRT-Motorsport

Der Rennstall aus Radelbel plant, das Engagement im ADAC GT Masters noch weiter auszubauen. Bereits 2020 werden ein Bentley und ein Audi eingesetzt. Auch das Programm in der ADAC GT4 Germany wird fortgesetzt.

Die nächste gute Nachricht für das ADAC GT Masters: T3-HRT-Motorsport wird auch 2021 wieder in der sogenannten Liga der Supersportwagen antreten. Aber damit nicht genug, denn das sächsische Team plant, sein Programm für die kommende Saison sogar auszubauen. «Bei uns laufen seit einigen Wochen die Vorbereitungen auf die kommende Saison», so Teamchef Jens Feucht. «Wir können schon jetzt sagen, dass wir weiterhin im ADAC GT Masters antreten werden und unser Engagement sogar vergrößern. Wir planen dann den Einsatz von drei Fahrzeugen.»

Für Feucht war das Bekenntnis zum ADAC GT Masters eine logische Entscheidung: «Wir fühlen uns in der Serie sehr wohl. Wir sind im vergangenen Jahr sehr herzlich aufgenommen worden. Bei uns steht auch weiterhin die Nachwuchsförderung im Vordergrund. Im ADAC GT Masters können wir auf dem höchsten Level sehen, wie gut unsere jungen Fahrer bereits sind oder wo noch Potenzial vorhanden ist. Diese Arbeit macht uns sehr viel Spaß und wir wollen diese für die Zukunft noch weiter ausbauen.»

T3-HRT-Motorsport bestreitet in diesem Jahr seine zweite Saison im ADAC GT Masters. Während 2019 ein Audi R8 LMS eingesetzt wurde, expandierte das Team für die aktuelle Saison. Neben dem Audi R8 LMS kam 2020 auch ein Bentley Continental GT3 zum Einsatz. Zudem tritt das Team erstmals auch in der ADAC GT4 Germany mit einem Audi R8 LMS GT4 und im Porsche Carrera Cup Deutschland an. «In der ADAC GT4 Germany werden wir auch 2021 mindestens ein Fahrzeug einsetzen, vielleicht sogar ein zweites», so Feucht.

Der Rennstall aus Radebeul ist nach dem Team Zakspeed mit zwei Mercedes-AMG GT3 und dem GRT Grasser Racing Team, das 2021 den Einsatz von vier Lamborghini plant, bereits der dritte Rennstall, der sich frühzeitig für das kommende Jahr zum ADAC GT Masters bekennt. Das ADAC GT Masters bekommt bekanntlich im kommenden Jahr das Prädikat 'Internationale Deutsche GT-Meisterschaft'.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE