Schock: Moto3-Hersteller Husqvarna steigt aus

Landgraf-Show im ersten ADAC GT Masters-Rennen

Von Jonas Plümer
Landgraf Motorsport rammt die Konkurrenz unangespitzt in den Boden

Landgraf Motorsport rammt die Konkurrenz unangespitzt in den Boden

Landgraf Motorsport dominiert den ersten Lauf des ADAC GT Masters in Zandvoort. Vorjahresmeister Elias Seppänen und Tom Kalender, der jüngste Pilot im Teilnehmerfeld, siegen im Mercedes-AMG GT3.

Überlegener Sieg des Landgraf Motorsport Mercedes-AMG GT3 im ersten ADAC GT Masters-Lauf in Zandvoort. Elias Seppänen und Tom Kalender bestimmten den ersten Lauf der Rennserie auf dem Dünenkurs und fuhren von der Pole-Position zum ungefährdeten Sieg.

Rang zwei ging an den Grasser Racing Team Lamborghini von Benjamin Hites und Tim Zimmermann. Dem Lamborghini-Duo fehlten am Rennende 16,212 Sekunden auf den siegreichen Mercedes-AMG.

Auf Rang drei feierte Walkenhorst Motorsport das erste Podestergebnis im ADAC GT Masters. Denis Bulatov und Mike David Ortmann komplettierten im Aston Martin Vantage GT3 die Podestränge.

Ergebnis ADAC GT Masters Zandvoort Rennen 1 (Top 10):

1. Elias Seppänen/Tom Kalender – Landgraf Motorsport – Mercedes-AMG GT3
2. Benjamin Hites/Tim Zimmermann – Grasser Racing Team – Lamborghini Hurácan GT3
3. Denis Bulatov/Mike David Ortmann – Walkenhorst Motorsport – Aston Martin Vantage GT3
4. Jannes Fittje/Finn Wiebelhaus – Haupt Racing Team – Mercedes-AMG GT3
5. Leon Köhler/Maxime Oosten – FK Performance Motorsport – BMW M4 GT3
6. David Schumacher/Salman Owega – Haupt Racing Team – Mercedes-AMG GT3
7. Michael Kapfinger/Johannes Kapfinger – Team Joos by Twin Busch – Porsche 911 GT3 R
8. Kwanda Mokoena/Max Reis - Haupt Racing Team – Mercedes-AMG GT3
9. Alain Valente/Jean-Luc D´Auria – Emil Frey Racing – Ferrari 296 GT3
10. Alexander Fach/Alexander Schwarzer – Fach Auto Tech – Porsche 911 GT3 R

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Do. 25.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 25.07., 15:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Do. 25.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do. 25.07., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do. 25.07., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 25.07., 21:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 25.07., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507054532
5