Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Florian Alt (4.): «Locker und zuversichtlich»

Von Jordi Gutiérrez
Florian Alt schnappte sich bei seinem Moto2-Debüt den vierten Startplatz

Florian Alt schnappte sich bei seinem Moto2-Debüt den vierten Startplatz

Bei seinem ersten Moto2-Einsatz in Spanien beeindruckte Florian Alt mit der viertschnellsten Zeit im Qualifying von Jerez. «Ich wusste, welche Zeiten ich fahren kann», versicherte er gegenüber SPEEDWEEK.com.

Im Vergleich zum ersten Qualifying konnte sich Kalex-Pilot Florian Alt um stattliche 0,531 sec steigern. In der kombinierten Zeitenliste belegte der 17-Jährige so den vierten Rang. Somit schuf er sich eine ideale Ausgangslage für das Rennen am Sonntag. Auf die Bestzeit des Schweizers Jesko Raffin verlor Alt 0,504 sec.

Kam der vierte Startplatz überraschend für dich? «Was heißt überraschend. Ich wusste, welche Zeiten ist fahren kann und wo ich stehe. Platz 4 war trotzdem überraschend. Auch mit der Zeit bin ich sehr zufrieden. Es war eine 1:44,879 min, das muss noch schneller werden, aber für Samstag ist das gut.»

«In den freien Trainings lief es nicht so gut wie in den Qualifying-Sitzungen am Samstag. Wir haben ein gutes Set-up gefunden, auf dem wir aufbauen können. Das erste Qualifying lief nicht gut, denn wir hatten ein Problem mit der Kupplung. Sie rutschte und so hatte ich am Ende nur drei fliegende Runden. Doch die erste war bereits schneller als meine bisherige Bestzeit. Im zweiten Qualifying lief es sehr gut. Ich lag auf Rang 2 und habe nur wenig auf die Bestzeit von Porto verloren. Ich konnte mich verbessern und Startplatz 4 ist in Ordnung.»

Obwohl der Hinterreifen seiner Kalex schnell abbaut, macht sich Alt keine Sorgen: «Ich bin Runs von zehn Runden gefahren. Das ist kein Problem, aber der Hinterreifen lässt sehr schnell nach. Aber ich habe mit dem gebrauchten Reifen ein gutes Gefühl. Es macht einen Unterschied von etwa einer halben Sekunde, Ich denke, wir haben das nun im Griff, aber wir müssen sehen, wie es am Sonntag klappt. Ich bin ziemlich zuversichtlich und gehe locker in das Rennen.»

Für sein erstes Moto2-Rennen hat sich Alt ein moderates Ziel gesetzt. «Die Top-10 sind mein Ziel und wenn ich das erreiche, dann ist das für mich ein super Ergebnis. Weiter vorne wäre natürlich schön, aber wir müssen abwarten. Top-5 wäre der Hammer, aber ich bin noch nie ein Moto2-Rennen gefahren und ich denke, es ist viel härter und es wird mehr gekämpft. Zudem ist das Motorrad schneller und alles ist anders.»

Um seine körperliche Fitness sorgt sich Alt nicht. Das Moto2-Rennen am Sonntag geht über 17 Runden. «Beim ersten Test hatte ich Probleme mit einem verkrampften Oberarm, aber das habe ich jetzt im Griff. Ich habe über den Winter etwa acht Kilo zugenommen und merke, dass ich kräftiger bin und das Motorrad besser halten kann. Ich kann die Maschine nun dahin prügeln, wo ich hin will.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 13.07., 13:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa. 13.07., 13:45, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa. 13.07., 14:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:40, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa. 13.07., 14:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 13.07., 14:45, Sport1
    Motorsport: ADAC GT Masters
  • Sa. 13.07., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 15:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5