Russland-Cup: Dmitry Solyannikov mit weißer Weste

Von Manuel Wüst
Dmitry Solyannikov

Dmitry Solyannikov

In diesem Jahr findet der Russland-Cup wieder ohne die Teilnehmer an der Eisspeedway-Weltmeisterschaft statt. Bei den ersten beiden Rennen in Shadrinsk blieb Dmitry Solyannikov ungeschlagen.

In der russischen Stadt Shadrinsk, wo in der Vergangenheit auch schon Eisspeedway-GP stattfanden, wurden bei zweistelligen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt die ersten beiden Rennen zum Russland-Cup ausgetragen. Shadrinsk mit seinen zirka 80.000 Einwohnern liegt Luftlinie rund 1600 km östlich der Hauptstadt Moskau.

Im vergangenen Jahr gewann Daniil Ivanov den Russland-Cup vor Nikita Bogdanov, während Ivan Chichkov dem damaligen Europameister Dmitry Solyannikov den dritten Platz wegschnappte und diesen auf den vierten verwies. Solyannikov verpasste als Sechster der Russischen Meisterschaft einen der Startplätze in der Weltmeisterschaft 2022 und darf somit im Russland-Cup fahren.

Die ersten beiden Renntage schloss Solyannikov in Shadrinsk mit zehn Laufsiegen ungeschlagen ab. Jeweils Zweiter wurde Igor Saidullin, der an beiden Renntagen 13 Punkte schrieb und im Gesamtklassement vier Zähler hinter Solyannikov liegt. Mit weiteren fünf Punkten Abstand folgen Nikita Toloknov und Vasily Nesytykh auf dem dritten Gesamtrang. Toloknov wurde am zweiten Renntag in Shadrinsk Dritter, während Nesytykh zweimal das Podium als Viert- und Fünftplatzierter verpasste, aber dennoch konstant zweistellig punktete.

Die Rennen 3 und 4 des Russland-Cups sind am 26. und 27. Februar in Vyatskiye Polyany vorgesehen.

Stand nach 2 von 4 Rennen:

1. Dmitry Solyannikov, 30 Punkte
2. Igor Saidullin, 26
3. Vasily Nesytykh, 21
4. Nikita Toloknov, 21
5. Vladimir Fadeev, 20
6. Artem Burmistrov, 20
7. Ivan Khuzhin, 19
8. Evgeny Sharov, 18
9. Matvey Volkov, 17
10. Savely Vedyanov, 14
11. Andrey Anisimov, 10
12. Ivan Bolshakov, 9
13. Daniil Fedorov, 5
14. Alexander Fesenko, 3
15. Mikhail Gorshkov, 2
16. Ilya Krivonozhko, 2
17. Vladislav Martyanov, 1
18. Daniil Demidenko, 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 28.01., 14:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
  • Sa.. 28.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7