Russische Meisterschaft: Igor Kononov schließt auf

Von Manuel Wüst
Sieger Igor Kononov

Sieger Igor Kononov

Bei den ersten Rennen zur Russischen Eisspeedway-Meisterschaft war Nikita Bogdanov nicht zu bezwingen. Im dritten Rennen in Kamensk-Uralski konnte Igor Kononov gewinnen und seinen Rückstand halbieren.

Gleich im ersten Lauf zum dritten von zehn Rennen zur Russischen Meisterschaft trafen die drei Führenden nach den ersten beiden Veranstaltungen aufeinander. Igor Kononov gewann den Auftaktlauf im ersten von zwei Rennen in Kamensk-Uralski und konnte somit Nikita Bogdanov erstmals Punkte abluchsen, nachdem dieser im Auftaktevent in Togliatti ungeschlagen geblieben war. Als Dritter kam Ex-Weltmeister Dinar Valeev ins Ziel – der Einlauf in diesem Heat spiegelt auch das Gesamtergebnis des Rennens wider.

Kononov behielt in den weiteren Läufen souverän seine weiße Weste, während sich Bogdanov im dritten Durchgang noch Dmitry Solyannikov geschlagen geben musste. Valeev ließ nach dem dritten Platz im ersten Lauf drei Siege folgen, musste sich aber auch einmal Vasily Nesytykh geschlagen geben und schloss das Rennen mit zwölf Punkten ab. Obwohl Bogdanov mit 13 Punkten zwei Zähler unter Maximum blieb, führt dieser die Gesamtwertung weiterhin an, wenngleich sich sein Vorsprung auf Kononov halbiert hat und nur noch zwei Punkte beträgt.

Bereits am 5. Januar geht es in Kamensk-Uralski mit dem vierten Rennen weiter.

Ergebnisse Russische Meisterschaf Kamensk-Uralski, Tag 1:

1. Igor Kononov, 15 Punkte
2. Nikita Bogdanov, 13
3. Dinar Valeev, 12
4. Dmitry Khomitsevich, 11
5. Vasily Nesytykh, 10
6. Daniil Ivanov, 10
7. Nikita Toloknov, 10
8. Dmitry Solyannikov, 9
9. Matvey Volkov, 6
10. Dmitry Bulankin, 5
11. Artem Burmistrov, 5
12. Vladimir Fadeev, 4
13. Sergey Makarov, 4
14. Nikita Tarasov, 3
15. Ivan Khuzin, 3
16. Igor Saidullin, 0
17. Ivan Bolshakov, 0

Stand nach 3 von 10 Rennen:

1. Nikita Bogdanov, 43 Punkte
2. Igor Kononov, 41
3. Dinar Valeev, 38
4. Dmitry Solyannikov, 33
5. Daniil Ivanov, 31
6. Dmitry Khomitsevich, 29
7. Vasily Nesytykh, 27
8. Nikita Toloknov, 19
9. Matvey Volkov, 19
10. Dmitry Bulankin, 14
11. Artem Burmistrov, 12
12. Vladimir Fadeev, 12
13. Ivan Khuzhin, 10
14. Nikita Tarasov, 9
15. Sergey Makarov, 8
16. Igor Saidullin, 6
17. Simon Svitek, 2
18. Ivan Bolshakov, 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Sa.. 28.01., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 07:40, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 08:35, Sky Nostalgie
    Monte Carlo Rallye
  • Sa.. 28.01., 08:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 28.01., 09:30, BR-alpha
    Selbstbestimmt - Die Reportage
  • Sa.. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 28.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Sa.. 28.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
3