Eisspeedway-GP: Fahrer aus 8 Nationen werden gesetzt

Von Manuel Wüst
Eisspeedway-GP
Fahrer von acht Föderationen werden dabei sein

Fahrer von acht Föderationen werden dabei sein

Aus insgesamt acht Nationen werden die Fahrer nominiert, die im Eisspeedway-GP 2021 dabei sein werden. Fix sind Titelverteidiger Daniil Ivanov, der Österreicher Franz Zorn und der junge Deutsche Luca Bauer.

Das geplante Qualifikationsrennen in Schweden für den nur zwei Events umfassenden Eisspeedway-GP, wurde bereits gestrichen. Nun gab der Motorrad-Weltverband FIM bekannt, dass die Fahrer, die am Grand Prix teilnehmen, direkt gesetzt werden.

Fahrer von acht Föderationen werden dabei sein: Russland, das mit Titelverteidiger Daniil Ivanov den Weltmeister fest im Feld hat, wird wie Deutschland je drei Fahrer stellen und hat damit die meisten im 15 Mann starken Line-up. Da auch Italien einen Startplatz zugesprochen bekam, wird mit Luca Bauer ein weiterer Deutscher dabei sein. Der Sohn von Günther Bauer startet seit mehreren Jahren für den italienischen Verband FMI und ist deren einziger Eisfahrer.

Aus Österreich hat Franz Zorn verlauten lassen, dass er einen der beiden Startplätze der Alpenrepublik erhalten hat. «Wir sind dabei» so Zorn. «Anfang Januar geht’s weiter zu Testfahrten und Trainings und dann am 13. und 14. Februar zum GP 1 und 2.»

Die weiteren GP-Teilnehmer werden in Kürze bekanntgegeben.

Die Nationen im Eisspeedway-GP:

Deutschland: 3 Startplätze
Russland: 2 Startplätze
Österreich: 2 Startplätze
Niederlande: 2 Startplätze
Schweden: 2 Startplätze
Tschechien: 1 Startplatz
Italien: 1 Startplatz
Finnland:1 Startplatz

Gesetzt: Daniil Ivanov (RUS), Weltmeister 2020

Hinzu kommen 1 Veranstalter-Wildcard & 2 Bahnreserven

Termine Eisspeedway-GP 2021:

13./14. Februar – Togliatti (RUS)
6./7. März – Berlin (D)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE